Wetter in Hamburg

Hey, was geht Yap? Sturmtief bringt Regen und Gewitter

Hamburg gerät am Wochendende in den Einflussbereich eines Sturmtiefs namens Yap (Archivbild).

Hamburg gerät am Wochendende in den Einflussbereich eines Sturmtiefs namens Yap (Archivbild).

Foto: picture alliance

Gummistiefel und Wetterjacke sind vor allem am Freitagabend wichtig, wenn Hip-Hop-Fans zur Trabrennbahn nach Bahrenfeld strömen.

Hamburg. Konzertgänger, die am Freitag Materia & Casper auf der Bahrenfelder Trabrennbahn sehen wollen, sollten sich wasserdicht anziehen. Ausgerechnet am Freitagabend wird es nass und windig in Hamburg. Schuld ist Yap, ein kräftiges Sturmtief, das über den Norden zieht und den Hamburgern den Start ins Wochenende vermiest.

Am Freitag schiebt Yap zunächst noch warme Luft vor sich her. In Hamburg wird es 24 Grad warm. Im Tagesverlauf bringt Sturmtief Yap dichte Bewölkung und Regen in die Stadt – und zieht eine Kaltfront mit sich. "Der böige Südostwind steigert sich am Abend und in die Nacht hinein", sagt Tobias Schaaf vom Deutschen Wetterdienst. An der Nordseeküste und auf den -inseln werden Sturmböen erwartet.

Sturmtief Yap zieht erst am Sonntag ab

In der Nacht zu Sonnabend ziehen dichte Wolkenfelder, Schauer und Gewitter über den Norden. Erst in der zweiten Tageshälfte des Sonnabends bleibt es überwiegend trocken, aber weiter windig. An der Nordseeküste und auf den Inseln dagegen erwartet der Deutsche Wetterdienst auch für Sonnabend schwere Sturmböen.

In der Nacht zu Sonntag zieht das Sturmtief langsam ab. Der Wind lässt nach. Der Tag startet in Hamburg freundlich und die Temperaturen klettern auf 25 Grad an. An der Nordsee müssen sich Bewohner und Gäste weiter auf Sturm und Regen einstellen.

Wen es tröstet: Der Regen ist im Norden bitter nötig, der Natur wird es gut tun.