Hamburg

Räuber bedroht Radfahrer mit Messer an der Alsterwiese

Der 36-jährige mutmaßliche Täter schlug seinem Opfer mit der Faust ins Gesicht. Polizei stellte den Räuber auf seiner Flucht.

Hamburg. Ein 47 Jahre alter Mann ist am Sonnabendmorgen Opfer eines brutalen Überfalls an einer Alsterwiese in Hohenfelde geworden. Nach Angaben der Polizei hielt sich der Mann mit seinem Fahrrad gegen 5.30 Uhr dort auf, als plötzlich eine Mann auf ihn zukam. Der Täter schlug dem Radfahrer unvermittelt mit der Faust ins Gesicht. Der 47-Jährige stürzte zu Boden.

Der Räuber durchsuchte daraufhin die Tasche seines Opfers, die sich im Fahrradkorb befand. Anschließend hielt es dem Mann ein Messer an den Körper und durchsuchte nun auch die Bauchtasche. Daraus entnahm der Täter ein Mobiltelefon, Geld und persönliche Dokumtente.

Polizei sucht Zeugen

Ein Zeuge wurde auf das Geschehen aufmerksam und kam dem Radfahrer zur Hilfe. Der Räuber ergriff die Flucht. Wegen der guten Täterbeschreibung gelang es der Polizei, den mutmaßlichen Räuber noch in der Nähe des Tatorts festzunehmen. "Bei diesem handelt es sich um einen aus Ghana stammenden 36-Jährigen, der stark alkoholisiert war. Ein Atemalkoholtest ergab einen Wert von 1,9 Promille", sagt Polizeisprecherin Evi Theodoridou.

Bei dem mutmaßlichen Täter, der sich illegal in Deutschland aufhält, stellten die Polizisten Teile der Beute sicher. Ein Richter soll nun entscheiden, ob der 36-Jährige in U-Haft kommt.

Der Radfahrer wurde nach dem Raubüberfall in eine Krankhaus gebracht und dort ambulant behandelt.

Um die Tat lückenlos aufzuklären, bitten die Ermittler mögliche Zeugen, insbesondere den unbekannt gebliebenen Zeugen, welcher in das Geschehen eingegriffen haben soll, sich unter der Rufnummer 040/4286-56789 zu melden.