Hamburg

Großes Fest zu Loki Schmidts 100. Geburtstag

Hannelore „Loki“ Schmidt – hier auf einer Dahlienschau in Hamburg.

Hannelore „Loki“ Schmidt – hier auf einer Dahlienschau in Hamburg.

Foto: dpa Picture-Alliance / Stefan Hesse / picture alliance / Stefan Hesse

Alle Hamburger sind eingeladen, am 31. August im Museum für Hamburgische Geschichte mitzufeiern. Der Eintritt ist frei.

Hamburg.  Zu Lebzeiten hatten es die Schmidts ebenso gehalten: Im großen Kreis wurden Geburtstage mit Abstand zum eigentlichen Datum gefeiert. Dass Hannelore Schmidts 100. Geburtstag erst Ende August gewürdigt wird, hat allerdings Rekordcharakter. Dies betrifft nicht nur die Zeitspanne seit dem Geburtstag am 3. März, sondern auch die Art: Am 31. August, einem Sonnabend, steht zu Lokis Ehren ein Volksfest auf dem Programm. Im Gegensatz zur staatstragenden Zeremonie anlässlich Helmut Schmidts 100. Geburtstag im Februar dieses Jahres vor ausgewähltem Publikum in der Elbphilharmonie sind diesmal alle Hamburger plus ihre Gäste willkommen.

Gastgeber der Festivität, die gleichzeitig den Auftakt einer mehrwöchigen Ausstellung „Mit Loki in die Welt“ im Museum für Hamburgische Geschichte darstellt, sind die mit dem Ehepaar Schmidt verbundenen Stiftungen. Im glasüberdachten Innenhof des Museums am Holstenwall stehen am 31. August von 12 bis 18 Uhr vielfältige und fantasievolle Aktionen auf dem Programm. Der Eintritt ist frei, auch ganztags im Museum.

An einer Ausstellung wird seit Monaten gefeilt

Angeboten werden eine Familienrallye, die Siegerehrung eines Schulgarten-Wettstreits, ein musikalisches Bühnenprogramm sowie Informationen aus dem Leben der Hamburger Ehrenbürgerin. Fast alles dreht sich – natürlich – um die Leidenschaft der Naturschützerin und Reformpädagogin aus Langenhorn: Botanik. Abgerundet wird der Festtag durch „Lokigramme“, kurz, prägnant und unterhaltsam präsentierte Geschichten aus dem Leben einer bodenständigen Frau, die so viel mehr war als nur Kanzlergattin.

An der bis zum 20. Oktober laufenden Ausstellung im ersten Stock des Museums wird seit Monaten gefeilt. Das Motto „Mit Loki in die Welt“ soll in die Tat umgesetzt werden. „Wir erzählen die Entwicklung von Hannelore Schmidt zur berühmtesten Naturschützerin Deutschlands und schildern, wie sie auf Expeditionen in allen Erdteilen verschiedene Ökosysteme studierte“, kündigt Stefan Herms im Namen der Helmut-und-Loki-Schmidt-Stiftung an. Die Ausstellung begleite die Ehrenbürgerin auf ihrer Lebensreise – aus dem Hamburger Arbeiterquartier in die Bonner Republik, aber auch als leidenschaftliche Lehrerin, stets „getrieben von Wissenshunger und einer großen Liebe zu allem Lebendigen“. Die Aktion ist als Wanderausstellung entwickelt. Anschließend soll sie bis Ende Fe­bruar 2020 im Boberger Dünenhaus der Loki-Schmidt-Stiftung zu sehen sein.

35 Schulen beteiligen sich an einem Wettbewerb

Zudem wird das Volksfest genutzt, um zehn Sieger des Wettbewerbs „Blühende Schulen“ zu ehren. Daran beteiligen sich 35 Hamburger Schulen. Aufgabenstellung: Gärten, Naturflächen und Gemüsebeete vorzustellen und zu zeigen, was dort im Laufe eines Jahres so passiert. Entscheidend sind nicht Schönheit oder Größe des Gartens, sondern nachhaltige Konzepte, eine originelle Umsetzung sowie eine kreative Gestaltung. Die Ehrung wird von Schulsenator Ties Rabe (SPD) vorgenommen.

Das Musikprogramm im Museumsinnenhof wird passend zusammengestellt. „Jede Band hat einen musikalischen Gruß für Loki im Gepäck“, verspricht Stefan Herms. Auf der Bühne stehen soll ebenfalls das Ukulele-Orchester der Fritz-Schumacher-Schule in Langenhorn. Die 18 Instrumentalisten der Stadtteilschule sind zwischen zehn und zwölf Jahre alt. Bei Loki Schmidts Geburtstagsfest werden zwei eigene Stücke dargeboten: „Alle sind gleich“ und „Freunde fürs Leben – Licht und Schatten“.

Eine Rallye führt auch durch Planten un Blomen

Die parallel organisierte Familienrallye führt durch das Museum und den Park Planten un Blomen. An mehreren Stationen müssen Aufgaben gelöst werden. Es geht um Pflanzen, um den Lebensraum Gewässer oder um Tiere. Einige Fragestellungen sind lustig, andere kniffelig. Insgesamt dauert die Tour etwa eineinhalb Stunden. Am Ziel erhält jeder Teilnehmer eine kleine Überraschung.

Wie ein roter Faden sollen sich die Grußbotschaften an die verstorbene Hanseatin durch den Nachmittag ziehen. Diese „Lokigramme“ werden von Weggefährten, Freunden und Mitstreitern von Hannelore Schmidt präsentiert. „Warum ein Krebs, eine Orchidee oder ein Springkraut ,Loki‘ heißen“ ist ein Thema, „Die Königin des Apfelbrots“ ein weiteres. 17 kurze knackige Beiträge widmen sich Geschichten rund um Garten, Naturschutz und „Urlaub am Urwald“. Es dreht sich um die „Rückkehr der Biber“ oder um die „Kraft der Silberpflanze“.