Justiz

Ein Lübecker wird Hamburgs Leitender Oberstaatsanwalt

Ralf Peter Anders

Ralf Peter Anders

Foto: Staatsanwaltschaft Lübeck

Der Jurist Ralf Peter Anders soll nach Informationen des Abendblatts Nachfolger von Ewald Brandt werden.

Hamburg.  Von der Trave an die Elbe: Ralf Peter Anders soll nach Informationen des Abendblatts neuer Leitender Oberstaatsanwalt und damit Nachfolger von Ewald Brandt werden, der Anfang Juni in den Ruhestand geht. Der 54 Jahre alte Jurist steht seit 2016 an der Spitze der Lübecker Staatsanwaltschaft.

Der in Kiel geborene Anders absolvierte Studium und Referendariat in Hamburg. Nach seiner Promotion im Jahr 1997 wurde er an der Universität Hamburg habilitiert und lehrt dort seitdem als Privatdozent Strafrecht und Strafprozessrecht. Anders arbeitete als Wirtschaftsanwalt in einer Hamburger Großkanzlei, ehe er 1997 als Staatsanwalt nach Schleswig-Holstein wechselte. Er war unter anderem Leiter der Fachaufsicht über die Staatsanwaltschaften im Justizministerium und Pressesprecher der Lübecker Staatsanwaltschaft.

„Ich sehe mich eher als Strafverfolger“

Bevor er an die Spitze der Anklagebehörde wechselte, war Anders vier Jahre lang Leiter der Abteilung für politische Strafsachen. „Ich sehe mich eher als Strafverfolger und nicht als Verteidiger. Nach der Wahrheit zu suchen liegt mir mehr, als jemanden rauszuhauen“, sagte Anders nach seinem Amtsantritt in Lübeck in einem Gespräch mit dem Redaktionsnetzwerk Deutschland.

„Mein Steckenpferd ist Wirtschaftsrecht, die sogenannten white collar crimes, die auf die weißen Kragen der Wirtschaftsbosse anspielen“, sagte Anders in dem Gespräch. Für die meisten Menschen sei Wirtschaftskriminalität nicht besonders spannend. „Das brennt den Leuten nicht auf den Nägeln“, sagte der Jurist, der sich als „absolut IT-affin“ bezeichnet. Wenn die Deputation der Justizbehörde und der Senat Anders’ Berufung an die Spitze der Hamburger Staatsanwaltschaft zustimmen, dann kann der 54-Jährige seine neues Amt zum 1. August antreten.