Winterhude

Sierichstraße: Grüne möchten Wechselverkehr abschaffen

| Lesedauer: 2 Minuten
Die Grünen wollen den Fahrrichtungswechsel in Sierichstraße und Herbert-Weichmann-Straße aufheben.

Die Grünen wollen den Fahrrichtungswechsel in Sierichstraße und Herbert-Weichmann-Straße aufheben.

Foto: Imago/Lars Berg

An Hudtwalckerstraße und Maienweg wird der Radweg zwischen City und Langenhorn ausgebaut. Auch Sierichstraße betroffen.

Hamburg. Die Grünen aus Hamburg-Nord wollen den tageszeitabhängigen Fahrtrichtungswechsel in der Sierichstraße und Herbert-Weichmann-Straße aufheben. Dieser sei Zeugnis einer „autogerechten Stadt“, so Michael Werner-Boelz, Vorsitzender der Bezirksfraktion. „Damals galt es, morgens möglichst viele Autos in die Stadt zu schleusen – und nachmittags zurück.“ Seit die Bebelallee, in die die Sierichstraße übergeht, zu einer einspurigen Straße umgebaut wurde, sei dieser Richtungswechsel absurd. Werde er abgeschafft, entstünde dadurch endlich Raum für Geh- und Radwege in vorgeschriebener Breite.

Aktueller Anlass für die Forderung der Grünen ist eine vorübergehende Aufhebung des Richtungswechsels in der Sierichstraße. Sie erfolgt, weil das Bezirksamt Hamburg-Nord die Veloroute 4 in Höhe Hudtwalckerstraße ausbaut. Daher wird die Sierichstraße zwischen Hudtwalckerstraße und Maria-Louisen-Straße von Ende Juni bis voraussichtlich Mitte August zu einer „normalen“ Straße. Die Grünen sehen das als „Testlauf“. „Es wird sich zeigen, dass eine Normalisierung der Verhältnisse problemlos funktioniert“, so Werner-Boelz.

Neue Querungsmöglichkeiten für Fußgänger

Folgende Umbaumaßnahmen sind für den Veloroutenausbau geplant: Ab Ende Juni werden an der Hudtwalckerstraße zwischen Leinpfad und U-Bahnhof Fahrbahn sowie Geh- und Radwege instand gesetzt. Auf Höhe Leinpfad/ Winterhuder Kai entstehen zudem neue Querungsmöglichkeiten für Fußgänger und Radfahrer. Die Einmündungen Leinpfad und Sierichstraße werden bis vor­aussichtlich Mitte August gesperrt und zu Sackgassen. Anschließend wird die Einmündung der Bebelallee bis voraussichtlich Ende September gesperrt. Die Arbeiten an den Nebenanlagen sollen Ende November abgeschlossen sein.

Im Zuge des Veloroutenausbaus wird ab Juni auch die Kreuzung Maienweg/Sengelmannstraße umgebaut. Dort sollen Radfahrstreifen auf der Straße angelegt und gleichzeitig Gehwege und Teile der Fahrbahn saniert werden. Bis zum Ende der Sommerferien ist die Sengelmannstraße in jede Richtung nur einspurig befahrbar, der Maienweg wird Richtung Ohlsdorf zur Einbahnstraße.

( fru )

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Hamburg