Altona

Auf ein Neues: Lessingtunnel wieder voll gesperrt

| Lesedauer: 4 Minuten
 Der gesperrte Lessingtunnel in Altona im Oktober 2016

Der gesperrte Lessingtunnel in Altona im Oktober 2016

Foto: Axel Tiedemann

Der Neubau der S-Bahn-Brücke über die Julius-Leber-Straße geht in die zweite Runde. Autofahrer müssen viel Geduld aufbringen.

Hamburg.  Autofahrer in Altona müssen sich erneut monatelang auf Staus und Behinderungen einstellen: Die Deutsche Bahn hat die zweite Runde der Erneuerung der S-Bahn-Brücke über die Julius-Leber-Straße gestartet. Dafür wird der Lessingtunnel seit dem 13. Mai und bis Ende November für den Autoverkehr voll gesperrt. Die S-Bahn-Überführung ist einer von zwei Teilen des Lessingtunnels. Sie liegt an einer verkehrlich neuralgischen Stelle. Die S-Bahnen der Linien S1, S11, S3 und S21 überqueren dort die stark befahrene Julius-Leber-Straße.

Die Arbeiten für den Austausch des zweiten Brückenüberbaus der S-Bahn-Überführung haben bereits Anfang Mai begonnen und sollen bis Mitte März 2020 dauern. Die Vollsperrung für Kraftfahrzeuge hat am Montag, 13. Mai begonnen und wird bis Ende November dauern. Es folgt eine Einbahnstraßenregelung bis Mitte März 2020 in Ost-West-Richtung. Für Fußgänger und Radfahrer bleibt der Lessingtunnel nur in der Zeit vom 15. Juni bis 30. September voll gesperrt. In dieser Zeit finden die Abbruch- und Neubauarbeiten der Brückenüberbauten statt. Der Verkehr wird während der Tunnelvollsperrung umgeleitet.

Zeitplan für die Erneuerung des Lessingtunnels in Altona

  • Die Arbeiten vor Ort haben Anfang Mai begonnen und dauern voraussichtlich bis Mitte März 2020.
  • Vollsperrung für Kraftfahrzeuge hat am 13. Mai begonnen und wird bis Ende November andauern.
  • Es folgt eine Einbahnstraßenregelung bis Mitte März 2020 in Ost-West-Richtung.
  • Der Rad- und Fußgängerverkehr wird größtenteils aufrechterhalten. Bei den Abbruch- und Neubauarbeiten der Brückenüberbauten von 15. Juni bis 30. September muss der Rad- und Fußgängerverkehr jedoch aus Gründen des Unfallschutzes voll gesperrt werden.
  • Der Verkehr der Barnerstraße wird vom 13. Mai bis 31. Oktober per Ampelschaltung einspurig wechselseitig im Baustellenbereich geregelt.
  • Während des Brückenverschubs von 15. Juni bis 15. August ist auch die Barnerstraße voll gesperrt.
  • Ende November 2019 sollen die Arbeiten abgeschlossen sein.

Umgestaltung hängt an Verlegung des Fernbahnhofs Altona

Auf dem zweiten, dem östlichen Teil der Brücke liegen die Bahnsteige und Gleise des Fernbahnhofs Hamburg-Altona. Die Gestaltung des gesamten Bereichs hängt auch mit der Zukunft des Altonaer Bahnhofs zusammen. Die alten Fernbahngleise wurden während der ersten Bauphase am Lessingtunnel nicht erneuert – sie werden abgebaut, wenn der Fernbahnhof Altona wie geplant nach Diebsteich verlegt ist.

Wann dieses Vorhaben umgesetzt werden kann, steht nach einer juristischen Auseinandersetzung in den Sternen. Nach einem Eilantrag des Landesverbands Nord des Verkehrsclubs Deutschland hatte das Oberverwaltungsgericht (OVG) im August 2018 einen Baustopp verhängt, weil am neuen Standort keine Verladestation für Autoreisezüge geplant worden war. Aufgrund der Auseinandersetzung ist die geplante Eröffnung des neuen Fernbahnhofs Ende 2023 nicht mehr zu halten.

Wenn die Verlegung des Fernbahnhofs von Altona nach Diebsteich dann schließlich abgeschlossen ist, sollen die Bahnsteige und Gleise des bisherigen Fernbahnhofs zurückgebaut werden. Das Bauwerk soll dann in die Entwicklung des Quartiers „Neue Mitte Altona“ einbezogen werden.

Erneuerung der S-Bahn-Brücke kostet 25 Millionen Euro

Im August 2016 begannen die ersten Arbeiten an der S-Bahn-Überführung mit der Verlegung von Leitungen für Telekommunikation und Stadtentwässerung im Straßenbereich, gefolgt von ersten Gründungsarbeiten des Brückenbauwerkes. Während einer sechswöchigen Vollsperrung wurde im Sommer 2017 ein Teil der Überbauten ausgetauscht.

Die Kosten für die Erneuerung der Überführung in Höhe von rund 25 Millionen Euro tragen der Bund, die Stadt Hamburg und die Deutsche Bahn. „Es werden alle nach dem Stand der Technik zur Verfügung stehenden und im Rahmen des Bauablaufs zumutbaren Möglichkeiten ausgeschöpft, um Beeinträchtigung so gering wie möglich zu halten“, heißt es von Seiten der Bahn.

Sanierung der Max-Brauer-Allee verzögert sich

Die für dieses Frühjahr vorgesehene Sanierung der Max-Brauer-Allee in Altona wird indes bis ins Jahr 2021 verschoben. Dies sei durch die neuerliche Vollsperrung des benachbarten Lessingtunnels erforderlich geworden, hatte die Verkehrsbehörde bereits im Februar mitgeteilt. Dafür müsse die Max-Brauer-Allee als Umleitungsstrecke zur Verfügung stehen. Vor allem vom 27. Juni bis zum 8. August werde die Straße für den Busverkehr als Ersatz für die S-Bahn-Verbindung (Holstenstraße bis Othmarschen) und vor allem für die Busanfahrt an den Bahnhof Altona benötigt.

( ced )

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Hamburg