Auszeichnung

Hamburger Studentenwohnheim mit "Immobilien-Oscar" geehrt

Das Studentenwohnheim in Wilhemsburg

Das Studentenwohnheim in Wilhemsburg

Foto: PRIME site development GmbH

Das Holzhochhaus in Wilhelmsburg setzte sich in Cannes gegen Wohnprojekte aus Kopenhagen, London und Amsterdam durch.

Hamburg. Große Ehre für ein Hamburger Projekt in Cannes: Das neue Studentenwohnheim "Woodie" hat in der französischen Mittelmeerstadt den Mipim Award erhalten, eine Auszeichnung, die als "Immobilien-Oscar" gilt.

Das im Hamburger Stadtteil Wilhelmsburg entstandene Wohnheim unterscheidet sich durch seine Bauart grundlegend von anderen Immobilien: Das siebengeschossige Gebäude wurde aus 371 Holzmodulen errichtet, die wie Legosteine aufeinander gestapelt wurden. Die Bauzeit von nur neun Monaten betrug dabei nur die Hälfte einer herkömmlichen Bauweise. Die Holzmodulgebäude wurden vom Berliner Architekturbüro Sauerbruch-Hutton geplant.

Starke Konkurrenz

Die Mipim-Awards werden auf der internationalen Immobilienmesse in Cannes in elf unterschiedlichen Kategorien vergeben. Insgesamt 44 Projekte aus 21 Ländern haben es 2019 in die Endrunde geschafft. In der Kategorie „Best Residential Development“ setzte sich das Hamburger Studentenwohnheim gegen Wohnprojekte aus Kopenhagen, London und Amsterdam durch.