Elbtunnel teilgesperrt

Stau auf der Autobahn A7 und im Hamburger Westen

Es staut sich vor dem Elbtunnel. (Archivbild)

Es staut sich vor dem Elbtunnel. (Archivbild)

Foto: Michael Arning

Nach einem Unfall war der Elbtunnel zum Teil gesperrt. Der Verkehr ist im westlichen Hamburg fast zum Erliegen gekommen.

Hamburg. Auf der Autobahn A7 und in den umliegenden Stadtteilen Hamburgs ging im Berufsverkehr am Donnerstagabend gar nichts mehr: Die vierte Elbtunnelröhre war nach einem Lkw-Unfall gesperrt. Auf der Autobahn A7 staute sich der Verkehr von Quickborn bis zum Elbtunnel, etwa auf 14 Kilometern.

Auch die Auffahrt Othmarschen in Richtung Süden war für den Verkehr gesperrt. In den umliegenden Gebieten stockte der Verkehr, weil viele Autofahrer nach Alternativen suchten. Nach dem Unfall gab es zudem noch einen Liegenbleiber, der den Verkehr behinderte.

Die Aufräumarbeiten im Elbtunnel dauerten bis etwa 18 Uhr, sagte ein Polizeisprecher. An dem Unfall, der sich am Nachmittag ereignete, waren zwei Lkw beteiligt. Bei dem Auffahrunfall wurde einer der Lkw-Fahrer leicht verletzt und musste in die Klinik gebracht werden.