Hamburg

Der NDR trauert um den Journalisten Udo Kölsch

Der NDR-Hörfunkjournalist Udo Kölsch starb am 2. Februar im Alter von 82 Jahren.

Der NDR-Hörfunkjournalist Udo Kölsch starb am 2. Februar im Alter von 82 Jahren.

Foto: NDR

Kölsch starb bereits am 2. Februar im Alter von 82 Jahren. Er war noch vergangenes Jahr im NDR zu hören – und im Abendblatt zu lesen.

Hamburg. Der NDR trauert um den Journalisten Udo Kölsch. Der langjährige Leiter der Abteilung Wirtschafts- und Sozialpolitik starb bereits am 2. Februar im Alter von 82 Jahren. Kölsch wurde in Wuppertal geboren und studierte Volkswirtschaft. Er war Korrespondent in Bonn, Saigon und Brüssel und prägte seit 1969 als Ressortchef in Hamburg die Wirtschaftsberichterstattung im Radio. An der Universität Hamburg gab er Seminare für Journalistik-Studenten.

1992 wurde er Vorsitzender des NDR-Gesamtpersonalrats, ein Jahr später ging Kölsch nach Washington und arbeitete bis zur Pensionierung 1999 als Leiter des Korrespondentenbüros. Danach war Udo Kölsch noch bis 2018 auf NDR Info in der Rubrik „Die Meinung“ zu hören und im Abendblatt zu lesen. Der NDR habe ihm viel zu verdanken, schreiben die Intendanz und der Gesamtpersonalrat in der Anzeige.