Tourismus 2018

Das sind die beliebtesten Urlaubsziele der Hamburger

Die  Mecklenburgische Seenplatte: Hamburger verbingen hier gerne ihre Ferien

Die Mecklenburgische Seenplatte: Hamburger verbingen hier gerne ihre Ferien

Foto: picture alliance/imageBROKER/Siegfried Kuttig

Die Menschen in der Hansestadt sind laut einer Studie sehr heimatverbunden. Das ist ihr überraschendes Lieblingsziel.

Hamburg.  Die Hamburger genießen die schönste Zeit des Jahres nach wie vor gerne in Deutschland: 2018 hat etwa jeder Dritte Bewohner der Hansestadt seinen Haupturlaub in der Heimat verbracht. Das geht aus der aktuellen Tourismusanalyse der BAT-Stiftung für Zukunftsfragen hervor, die am Mittwoch auf der Hamburger Reisemesse vorgestellt wurde.

Das beliebteste Inlandsziel der Hamburger war Mecklenburg-Vorpommern: 9,8 Prozent der Nordlichter, die im eigenen Land blieben, wählten diese Region als Reiseziel. Damit hat die Mecklenburgische Ostsee oder Seenplatte deutlich mehr Hamburger angelockt als noch vor zwei Jahren – damals waren es nur 5,9 Prozent gewesen. Das beliebteste Ferienziel war 2016 die schleswig-holsteinische Nordseeküste.

Spitzenreiter bei Hamburgern: Italien

Dieses Mal reisten nur 3,2 Prozent der Hamburger ins Nachbarbundesland Schleswig-Holstein. Bayern und Niedersachsen teilen sich mit jeweils 5,3 Prozent Platz zwei auf der Beleibtheitsskala. Auch bundesweit hat Mecklenburg-Vorpommern bei den Inlandsreisezielen 2018 die Nase vorn, gefolgt von Bayern und Niedersachsen. „Der lange und heiße Sommer führte in Mecklenburg-Vorpommern zu ausgebuchten Hotels und vollen Stränden“, heißt es in der aktuellen Mitteilung der BAT-Stiftung. „Neben den Familien als Stammpublikum konnten sich besonders viele Jungsenioren und Ruheständler für die Ostseeküste und Seengebiete im Nordosten begeistern.“

Fahren sie nicht an die Mecklenburgische Ostsee, bleiben Hamburger wie die übrigen deutschen Urlauber am liebsten in Europa. Spitzenreiter ist nicht wie so häufig Spanien, sondern Italien mit elf Prozent. Platz zwei geht an Spanien (10,7 Prozent), auf Platz drei liegt die Türklei mit 5,3 Prozent. Die skandinavischen Länder (3,7 Prozent) sowie Österreich (3,4 Prozent) wurden ebenfalls noch vergleichsweise stark bereist.

Hamburger machten mehr Urlaub als Durchschnitt

Jeder achte Hamburger verbrachte seine Ferien 2018 in Übersee: Auf Platz eins landete erneut Nordamerika - trotz Donald Trump. Großer Beliebtheit erfreuten sich zudem Fernreisen mit Zielen in Asien (3,1 Prozent). Verloren hat hingegen Nordafrika, wo „nur“ noch 1,8 Prozent der Hamburger hinflogen.

Mehr als zwei Drittel der Hamburger (68 Prozent) machten im vergangenen Jahr mindestens fünf Tage Urlaub außerhalb der Stadt. Durchschnittlich blieben sie sogar 14 ,3 Tage an ihrem Urlaubsort. Damit machten die Hamburger mehr Urlaub als der Durchschnittsbundesbürger, der für 12,7 Tage verreiste..

Auch 2019 werden sich laut BAT-Stiftung wieder zahlreiche Hamburger auf Reisen begeben. Von je 100 Hamburgern gaben bereits mehr als die Hälfte (53) an, ein oder mehrere Male innerhalb der kommenden zwölf Monate wenigstens fünf Tage in den Urlaub zu fahren. Während 35 sich noch unsicher sind, lehnen es lediglich zwölf Hamburger vollends ab.

Die Top-Ten-Reisziele der Deutschen in Europa:

  1. Spanien (12,7 Prozent)

  2. Italien (9,6)

  3. Österreich (4,7)

  4. Türkei (3,7)

  5. Skandinavien (3,7)

  6. Griechenland (3,6)

  7. Kroatien (3,4)

  8. Frankreich (2,5)

  9. Benelux-Staaten (2,3)

  10. Polen (2)