St. Pauli

Ein Marihuanazüchter mit Faible für Schwerter und Äxte

Die Polizei stellte drei Schwerter und eine Streitaxt sicher.

Die Polizei stellte drei Schwerter und eine Streitaxt sicher.

Foto: Polizei Hamburg

Der süßliche Geruch führte die Beamten zur Marihuanaplantage eines Waffennarren, der seine Schwerter griffbereit lagerte.

Hamburg. Der charakteristische süßliche Duft von Marihuana ist einem 44 Jahre alten Mann zum Verhängnis geworden. Polizeibeamte waren am Mittwochnachmittag wegen des süßen Geruchs auf ein Mehrfamilienhaus an der Rendsburger Straße auf St. Pauli aufmerksam geworden. Und sie bewiesen den richtigen Riecher: Im Keller entdeckten die Beamten eine professionelle Marihuana-Aufzuchtplantage – und griffbereite Waffen mit scharfen Klingen.

Nachdem die Polizisten den Marihuana-Geruch wahrgenommen hatten, konnte die Quelle mithilfe von Anliegern im Keller in einem Mehrfamilienhaus lokalisiert werden. Während die Beamten Anwohner befragten, verließ ein 48-jähriger Mann das Mehrfamilienhaus, in dem laut eines Zeugen auffällig viele Kurzbesucher verkehrten.

Aus einer Kellerwohnung drang starker Marihuana-Geruch

Die Beamten überprüften den Mann und fanden einen Beutel "mit Anhaftungen von Marihuana", wie die Polizei am Donnerstag mitteilte. „Der Mann, der widersprüchliche Angaben zu seinem Aufenthalt in dem Gebäude gemacht hatte, wurde nach den polizeilichen Maßnahmen entlassen“, sagte Polizeisprecher Daniel Ritterskamp.

Die Polizisten inspizierten anschließend den Keller des Hauses, wo sie einen 44-jährigen Mann antrafen, der gerade eine Kellerwohnung verließ. Aus den Räumlichkeiten drang starker Marihuana-Geruch. Daraufhin durchsuchten die Beamten die Drei-Zimmer-Wohnung – und wurden schnell fündig.

Polizei findet drei griffbereite Schwerter und eine Streitaxt

Eines der Zimmer war zu einer Indoor-Plantage umgebaut worden. Dort fand die Polizei 39 Marihuana-Pflanzen. Doch das war noch nicht alles. „Im weiteren Verlauf der Durchsuchung wurden weitere Betäubungsmittel, Feinwaagen, Verpackungsmaterialien sowie drei griffbereite Schwerter und eine Streitaxt aufgefunden und sichergestellt“, so Ritterskamp.

Die Staatsanwaltschaft ordnete zusätzlich eine Durchsuchung der Meldeanschrift des 44-Jährigen in der Rudolfstraße in Wilhelmsburg an. Dort trafen die Beamten einen 34-jährigen Untermieter, der 130 Gramm Marihuana und eine Feinwaage in seinem Besitz hatte. Zudem entdeckte die Polizei geringe Mengen Marihuana und weiteres, zurzeit unbenutztes Anbauequipment in der Wilhelmsburger Wohnung.

Der 44 Jahre alte Mann kam ins Untersuchungsgefängnis. Die weiteren Ermittlungen dauern an.