Arbeitsmarkt

Bis zu 2000 neue Stellen in Hamburg für Erzieher

Ein Erzieher kümmert sich um ein Kind.

Ein Erzieher kümmert sich um ein Kind.

Foto: imago/Westend61

Arbeitslosigkeit in Hamburg unter sechs Prozent. Zudem wird die Verbesserung des Betreuungsschlüssels in Kitas umgesetzt.

Hamburg.  Hamburg will bis zu 2000 neue Stellen für Erzieher schaffen. Bis 2021 sollen pro Jahr rund 500 zusätzliche Fachkräfte in Kitas eingestellt werden. Das sagte Arbeits- und Familiensenatorin Melanie Leonhard heute bei der Präsentation der Arbeitsmarktstatistik. Der Hintergrund: Wegen der im Sommer 2017 verabredeten stufenweisen Verbesserung des Betreuungsschlüssels können Kitas seit 2018 jährlich rund 500 Fachkräfte zusätzlich einstellen.

„Unsere Kinder sind die Schätze und unsere Zukunft. Damit sie früh einen Zugang zu Bildung erhalten, haben wir uns ambitionierte Ziele bei der Kindertages- und Ganztagesbetreuung gesetzt“, so Melanie Leonhard. Dafür sollen gezielt junge Leute und Quereinsteiger über den Beruf und die Tätigkeit informiert und dafür begeistert werden. Gemeinsam mit Sönke Fock, dem Chef der Agentur für Arbeit Hamburg, warb die Senatorin für eine große Informations- und Jobbörse am 28. Februar von 10 bis 15 Uhr in der Agentur für Arbeit (Kurt-Schumacher-Allee 16).

Hamburger Arbeitsmarkt vermeldet Rekord

Gemeinsames Ziel aller Akteure sei es, die freien Erzieher-Kapazitäten zu besetzen, aber auch interessierte Berufs- und Quereinsteiger über Aus- und Weiterbildung zu informieren, so Sönke Fock. Für den Hamburger Arbeitsmarkt vermeldete der Arbeitsagentur-Chef einen Rekord: Die Arbeitslosigkeit erreichte zum Jahresende mit 61.729 Menschen ihren niedrigsten Stand seit Juni 1993 mit 61.224. „Zum Vorjahresmonat verzeichnen wir einen Rückgang um fast 4.200 Menschen oder 6,4 Prozent. Damit unterschreitet die Arbeitslosenquote mit 5,9 Prozent gleichzeitig die Sechs-Prozent-Marke“, so Sönke Fock. Innerhalb des Kalenderjahres 2018 sank die Arbeitslosigkeit um mehr als 7.400 oder 12,0 Prozent.

Gleichzeitig stieg die Zahl der sozialversicherungspflichtigen Beschäftigten im Oktober mit 990.400 auf einen Höchstwert. Im Vergleich zum Vorjahreswert ist dies ein Anstieg von 22.200 oder 2,3 Prozent innerhalb eines Jahres. „Nie zuvor gingen so viele Frauen und Männer am Arbeitsort Hamburg einer Tätigkeit nach“, sagt Sönke Fock.

Für 2019 weiterer Beschäftigungsanstieg erwartet

Trotz der positiven Entwicklung bleibt die Situation für Ungelernte schwierig: Zwar sank auch die Gesamtzahl der ungelernten Arbeitslosen im Jahresverlauf um 1.718 oder 4,7 Prozent, doch der Anteil an der Gesamtarbeitslosigkeit ist mit 35.084 Personen sehr hoch – das sind mehr als die Hälfte (56,8 Prozent) aller Arbeitslosen in Hamburg.

Für 2019 vermutet der Chef der Arbeitsagentur einen weiteren Beschäftigungsanstieg. „Dieser wird im Sommer dieses Jahres dafür sorgen, dass über eine Millionen sozialversicherungspflichtige Beschäftigte in Hamburger Unternehmen tätig sind“, so Fock. Zu Beginn des Jahres werde die Arbeitslosigkeit aufgrund auslaufender befristeter Arbeitsverträge zwar steigen, dann jedoch bis zum Herbst auf unter 60.000 sinken.