Gehalt

So viel Geld verdienen Führungskräfte in Hamburg

Zwei Manager auf dem Weg zur Arbeit (Symbolfoto).

Zwei Manager auf dem Weg zur Arbeit (Symbolfoto).

Foto: picture alliance

Fast 100.000 Euro jährlich bekommen Chefs im Schnitt in der Hansestadt. Doch in einigen Branchen gibt es noch mehr Geld.

Hamburgs Führungskräfte liegen mit ihrem Verdienst auf dem sechsten Rang unter den Bundesländern. Im Schnitt beträgt ihr jährliches Einkommen 96.054 Euro, wie aus einer Studie des Portals Gehalt.de hervorgeht. In Niedersachsen wird mit 90.279 Euro (Rang 8) und in Schleswig-Holstein mit 89.786 Euro (Rang 10) etwas weniger verdient. Als Führungskräfte gelten Mitarbeiter, die disziplinarische Personalverantwortung tragen. Sie können eigenständig Mitarbeiter einstellen und entlassen. Mindestens über drei Mitarbeiter müssen die Führungskräfte bestimmen.

Das höchste Gehalt kassieren Hamburger Führungskräfte in den Branchen Maschinen- und Schiffbau (131.173 Euro), IT-Systeme (123.800 Euro) und Banken (116.000 Euro). Führungskräfte in Hessen gehören zu den Top-Verdienern Deutschlands. Mit einem Jahresgehalt von 101.629 Euro dominieren sie im Vergleich der Bundesländer und liegen damit vor den Kollegen aus Bayern (97.685 Euro) und Baden-Württemberg (95.850 Euro).

Top-Verdiener in Hessen

„Das hessische Rhein-Main-Gebiet und die Metropole Frankfurt gehören zu den stärksten Wirtschaftsregionen in Deutschland“, sagt Philip Bierbach, Geschäftsführer von Gehalt.de. Zu den attraktivsten Branchen in Hessen zählen die Chemie, die Kunststoffindustrie und die Pharmazie. Die niedrigsten Gehälter erhalten Führungskräfte in den neuen Bundesländern. Schlusslicht ist Mecklenburg-Vorpommern mit einem Durchschnittswert von 73.885 Euro.

Die Top-Verdiener dort sind mit einem Jahresgehalt von 122.605 Euro in den Krankenhäusern beschäftigt. „Zwar verdienen Beschäftigte in den neuen Bundesländern deutlich weniger als die Kollegen im Westen, dafür sind die Lebenshaltungskosten dort jedoch geringer“, so Bierbach.