Hamburg

Schoko-Weihnachtsmänner – selbst gegossen

Konditorin Zaya Bolormaa zeigt dem achtjährigen Julius Meyer, wie er einen Weihnachtsmann aus Schokolade herstellen kann.

Konditorin Zaya Bolormaa zeigt dem achtjährigen Julius Meyer, wie er einen Weihnachtsmann aus Schokolade herstellen kann.

Foto: Sebastian Becht

Mit dem passenden Kursus zum persönlichen Geschenk: Von Mode mit Elbphilharmonie-Silhouette bis zum Drei-Gänge-Menü.

Hamburg.  Caroline Grosskopf steht in ihrem Atelier in Altona und schneidet mit ihrem Cuttermesser den Umriss der Elbphilharmonie aus einem Stück verstärktem Papier. „Jetzt kommt es darauf an, genau zu arbeiten, damit das nachher auch sauber aufgesprüht werden kann“, sagt die Diplom-Modedesignerin. Etwas später ist das T-Shirt mit Elbphilharmonie-Silhouette fertig. „Ein perfektes Weihnachtsgeschenk, da selbst gemacht und nicht von der Stange“, sagt Grosskopf.

Weihnachten steht vor der Tür. In den Hamburger Einkaufsmeilen herrscht Trubel. Überall sind Menschen, die nach Geschenken für ihre Liebsten suchen. Dabei bereitet es den Beschenkten meist die größte Freude, wenn der Schenkende sich die Zeit nimmt, etwas selbst zu machen. Wie wäre es beispielsweise mit einem eigens angefertigten T-Shirt im Hamburg-Look? Oder einem selbst gegossenem Weihnachtsmann aus Schokolade? Und wer sich nun denkt: „Das kann ich nicht“, dem kann geholfen werden. In ganz Hamburg gibt es Kurse, die das nötige Wissen vermitteln, um Freunden und Verwandten eine ganz besondere Freude machen zu können.

Beispielsweise in Grosskopfs Atelier im Altonaer Altbau aus dem Jahr 1880. Hier bietet die Modedesignerin seit Anfang des Jahres allerlei Mode-Kurse an. Unter anderem zeigt die 48-Jährige, wie sich jeder sein eigenes T-Shirt mit Hamburg-Motiv gestalten kann. „Egal, ob Anker, Boot oder Michel – der Kreativität sind keine Grenzen gesetzt“, sagt sie. Dafür basteln Kursteilnehmer zunächst eine Schablone, um ihr Motiv dann mit Textilfarbe auf eins der Fairtrade-Baumwollshirts zu sprühen. Wer es sich zutraut, kann sein Motiv auch direkt freihändig mit dem Pinsel aufmalen. Zum Üben liegt ein Probeshirt bereit.

Perfektes Geschenk

„Mit ein wenig Übung kann auf diese Weise jeder individuelle Kleidung entwerfen“, sagt die Mutter zweier Kinder. Sie muss es wissen, schließlich ist Grosskopf auch Dozentin für Modedesign und Modezeichnen an der Hamburger Akademie Deutsche POP. Der Kurs dauert zwei bis drei Stunden und kostet 47 Euro pro Person.

Selbstgemachtes gibt es auch bei Läderach auf dem Jungfernstieg. An diesem Freitag und Sonnabend veranstaltet der Schweizer Schokoladenhersteller Kurse, bei denen die Teilnehmer lernen, wie sie eigene Schokoladenfiguren gießen, per Hand verzieren und sogar beschriften. Zur Auswahl stehen Weihnachtsmann, Engel oder auch ein Teddybär. Unter Anleitung der Chocolatiers wird dafür zunächst die gewünschte Form mit in Spritztüten gefüllter flüssiger Schokolade ausgefüllt. Das ist gar nicht so einfach. „Es ist eine Herausforderung, die aber bisher alle sehr gut bewältigt haben“, sagt Konditorin Zaya Bolormaa.

Und auch wenn es mal nicht perfekt gelingt, es schmeckt auf jeden Fall. Eine selbst gemachte Schokoladenfigur ist das perfekte Geschenk für alle Liebhaber der Kakaoerzeugnisse. Und davon gibt es viele. Die können beim etwa einstündigen Kurs übrigens auch einiges über Schokolade lernen und – falls gewünscht – sogar Kakaobohnen aus einer frischen Frucht probieren. Erwachsene und Kinder ab fünf Jahren können teilnehmen und zahlen 15 Euro.

Selbst gekochtes Weihnachtsmenü

Etwas teurer, dafür aber auch eine ganz besondere Freude ist ein selbst gekochtes Weihnachtsmenü. „Auch Neulinge lernen bei uns die speziellen Zubereitungsarten für das Festtagsmahl“, sagt Lara Jansing vom Kochhaus Eppendorf. In der Kochschule wird momentan saisonal bedingt der Fokus auf festliche Menüs gelegt. Die Köche zeigen den Teilnehmern, wie sie Gerichte zubereiten, mit denen sie Freunde und Familie an den Festtagen überraschen können. Kunden lernen beispielsweise an diesem Freitag für 89 Euro die Zubereitung eines italienischen Weihnachtsmenüs mit Parmesansüppchen, Tagliata vom Rinderfilet und Ricottacrème. Am Sonnabend lernen die Kochschüler für 95 Euro, wie sie ein klassisches Vier-Gänge-Menü auftischen können. Mit Steinpilzsuppe, Zander, Rind und Zimtküchlein.

Wer keine Zeit für einen Kurs hat oder kein Geld ausgeben will, bekommt noch einen Tipp von Kalligrafin Jeannine Platz: „Ein handgeschriebener Brief zu Weihnachten ist ein besonders persönliches Geschenk.“ Die 45-jährige Hamburgerin hat bei japanischen und europäischen Schreibkunst-Meistern gelernt und schreibt selbst seit mehr als 20 Jahren professionell. Um anderen eine Freude zu machen, muss ein handschriftlicher Brief aber gar nicht perfekt aussehen. „Wichtiger ist, überhaupt selbst zu schreiben“, sagt Platz. Das sei gerade in einer so schnelllebigen Zeit ein besonderes Zeichen der Wertschätzung – im Gegensatz zu digital geschriebenen und beliebig oft vervielfältigten Weihnachtsgrüßen.

„Viele schreiben nicht von Hand, weil sie glauben, ihre Schrift wäre hässlich“, sagt die Künstlerin. Jede Schrift sei aber einzigartig und deshalb etwas ganz Besonderes. „Der Empfänger sieht auf jeden Fall, dass sich da jemand hingesetzt, Zeit genommen und Mühe gegeben hat“, sagt Platz. Das sei auch gar nicht teuer. Die Expertin rät zu Füller oder Feder. Bei den Schreibgeräten kann das Schriftbild, im Gegensatz zum Kugelschreiber, durch Druck besser variiert werden. Feder und Tusche gibt es in jedem Schreibwarenladen für rund zehn Euro.

Mode-Kursus in Altona: Buchbar bei Caroline Grosskopf unter www.schietwedda.de, Thadenstraße 134e, 0179/108 76 09

Schokoladengießen in der Neustadt: Buchbar bei Läderach unter www.schoggi-erlebnis.ch/hamburg, Jungfernstieg 34, 040/309 997 90

Kochkursus in Eppendorf: Buchbar bei Kochhaus unter www.kochhaus.de/kochkurse/hamburg, Eppendorfer Landstraße 86, O40/228 139 550