Hamburg

"Hinz&Kunzt"-Weihnachtsfeier: Bedient werden statt anbieten

Jasmin Wagner (l.) und Fernanda Brandao einmal nicht singend, sondern kellnernd unterwegs: bei der Weihnachtsfeier von "Hinz&Kunzt".

Jasmin Wagner (l.) und Fernanda Brandao einmal nicht singend, sondern kellnernd unterwegs: bei der Weihnachtsfeier von "Hinz&Kunzt".

Foto: Joana Nietfeld / HA

Seit sechs Jahren Tradition: Die Feier, bei der den rund 400 Verkäufern der Zeitschrift ein Menü serviert wird.

Hamburg. Ingrid ist glücklich. Zum Maronensüppchen, der Hähnchenbrust mit Rotkohl und Knödeln und dem Marzipantörtchen schmettert der Gospel-Chor der Goethe-Schule Harburg den Klassiker „I’m so excited“. Im Kerzenlicht der Fischauktionshalle feiert Ingrid am Dienstag gemeinsam mit 400 anderen "Hinz&Kunzt"-Verkäufern das Weihnachtsfest.

Für einen Abend werden die Rollen gewechselt: Statt Zeitschriften anzubieten, werden die Verkäufer heute bedient. Mit Hilfe prominenter Unterstützung durch die Hamburger High Society servieren 160 Helfer das Drei-Gänge-Menü an den langen Tafeln. Mit dabei sind unter anderem die Sängerinnen Fernanda Brandao und Jasmin Wagner und das Hamburger Urgestein Eddy Kante. „Bei meinen Kieztouren komme ich an vielen "Hinz&Kunzt"-Verkäufern vorbei. Dann ist es doch schön, wenn sie hier alle zusammen an einem Tisch sitzen“, sagt Kante.

"Mehr als eine warme Mahlzeit"

„Mehr als eine warme Mahlzeit“ – seit sechs Jahren findet das Event in der Fischauktionshalle statt, bei dem es nicht nur ein Abendessen gibt, sondern auch ein Programm aus Musik und Tanz. „Ich finde, das ist eine wunderschöne Atmosphäre“, sagt "Hinz&Kunzt"-Chefredakteurin Birgit Müller. Über eine solche Zuwendung würde sich schließlich jeder freuen. Ingrid freut sich auf jeden Fall – so sehr, dass sie ein Erinnerungsfoto von ihrer ersten "Hinz&Kunzt"-Weihnachtsfeier schießen lässt.