Hamburg-City

Weniger Busse – Senat will Rathausmarkt umgestalten

Im Juli hatten Farid Müller (Grüne), SPD-Fraktionschef Dirk Kienscherf, Torben Wiencke (SPD) und Michael Osterburg (Grüne), hier auf dem Rathausmarkt, dem Abendblatt ihre Pläne vorgestellt.

Im Juli hatten Farid Müller (Grüne), SPD-Fraktionschef Dirk Kienscherf, Torben Wiencke (SPD) und Michael Osterburg (Grüne), hier auf dem Rathausmarkt, dem Abendblatt ihre Pläne vorgestellt.

Foto: Marcelo Hernandez

Über den Plan, der auch Umleitung von Bussen und Außengastronomie am Reesendamm vorsieht, stimmt jetzt die Bürgerschaft ab.

Hamburg. Er ist der zentrale Platz der Stadt und dafür erstaunlich unspektakulär: der Rathausmarkt. SPD und Grüne in der Hamburgischen Bürgerschaft wollen das ändern und den Rathausmarkt umgestalten. Dafür haben sie einen Antrag eingereicht, über den die Bürgerschaft in zwei Wochen abstimmen soll.

Dringenden Handlungsbedarf sehen SPD-Fraktionschef Dirk Kienscherf und Grünen-Politiker Farid Müller vor allem in der Umleitung des Busverkehrs und der Verlegung der Haltestellen. Es werde geprüft, ob eine Verlagerung des Busverkehrs vom Rathausmarkt in die Bergstraße möglich ist. So würden unter anderem auf dem Reesendamm in der Nähe des Alsterfleets Flächen frei, um hochwertige Außengastronomie zu realisieren.

"Die Sanierung muss endlich in Angriff genommen werden, damit die Attraktivität des Rathausmarktes weiter gestärkt wird. Mit der Neugestaltung des Alten Walls und in naher Zukunft auch des Ballindamms könnten sich auch für den Reesendamm neue Perspektiven ergeben", sagt Stadtentwicklungsexperte Kienscherf.

FDP würde die Sanierung begrüßen

Um die Attraktivität des Platzes zu erhöhen, sei es auch dringend notwendig, die maroden grünen Pavillons zu sanieren. Die Glasdächer der unter Denkmalschutz stehenden Bauwerke werden derzeit noch mit Spezialnetzen gesichert. „Die Arkaden auf dem Rathausmarkt müssen endlich saniert werden, die Auffangnetze dürfen nicht zur Dauerinstallation werden", so der parlamentarische Geschäftsführer der Grünen-Bürgerschaftsfraktion Müller.

Zuspruch erhält der rot-grüne Antrag von der FDP. Jens P. Meyer, stadtentwicklungspolitischer Sprecher der Bürgerschaftsfraktion, sagt: "Der Rathausmarkt fristet als zentraler Platz unserer Stadt bislang ein trostloses Dasein. Die Idee, dort anspruchsvollere Gastronomie unterzubringen, ist nur zu begrüßen. Auch die Verlagerung des Busverkehrs in die parallel verlaufene Bergstraße und die Umgestaltung des Reesendamms zur autofreien Flaniermeile hat etwas für sich." Er befürchte allerdings, dass durch die Sanierungsmaßnahmen Parkplätze wegfallen könnten.

Zu den Kosten für die geplante Sanierung ist bislang noch nichts bekannt.