Bauarbeiten

Hamburg: Diese Straßen sollten Sie die kommenden Tage meiden

Fahrbahnen sanieren, Leitplanken erneuern, Brücken reparieren – in Hamburg wird gebaut. Das sind die wichtigsten Sperrungen.

Hamburg ist eine einzige Baustelle – so mancher staugeplagter Autofahrer dürfte derzeit zu dieser Erkenntnis kommen. Denn zu den zahlreichen Baustellen,die sich derzeit in der Stadt wie Perlen in einer Kette aneinander reihen, kommen weitere nun hinzu.

Sperrungen am Autobahndreieck bis zum 16. Oktober

Weil die Fahrbahn und die Schutzplanken am Autobahndreieck Hamburg-Südost repariert werden müssen, werden in Richtung Süden vom 5. bis zum 16. Oktober Zufahrten zeitweise gesperrt. Los geht es heute ab 20 Uhr. Bis Montag, 8. Oktober, 5 Uhr, werden an der Anschlussstelle Moorfleet die Zufahrten auf die A 1 Richtung Bremen/Hannover und auf die A 25 Richtung Geesthacht gesperrt.

Wäre es Ihnen lieber, wenn es in Hamburg weniger Baustellen (dafür mehr kaputte Straßen) gäbe?

Die Umleitung (U 65) führt von Moorfleet bis zur Auffahrt Allermöhe. Der Verkehr auf der A 1 soll dreispurig an der Baustelle vorbeigeführt werden. In der zweiten Bauphase wird die Zufahrt auf die A 1 wieder geöffnet, die Zufahrt auf die A 25 bleibt hingegen gesperrt.

Amsinckstraße wegen Brückenbauarbeiten gesperrt

Ab heute Abend, 21 Uhr, wird die Amsinckstraße zwischen Nordkanalstraße und Süderstraße bis Montag, 8. Oktober, 5 Uhr gesperrt. Grund sind Brückenbauarbeiten, die bereits seit Mitte September im Gange sind. An diesem Wochenende soll auf der Brücke gebaut werden. Beispielsweise werden die "Absturzsicherungen und Schutzeinrichtungen installiert", heißt es vom Landesbetrieb Straßen, Brücken und Gewässer, kurz LSBG. Eine Umleitung ist ausgeschildert.

Ab Montag wird der Ring 2 in Billbrook saniert

Der Flickenteppich auf dem Ring 2 in Billbrook wird durch eine neue Fahrbahn ersetzt. Ab Montag, 8. Oktober, bis zum 29. Oktober werden die Straßen Horner Rampe, Wöhlerstraße und Grusonstraße in drei Bauabschnitten saniert. Bis zum 14. Oktober ist zunächst die Horner Rampe dran. Dann steht je Fahrtrichtung nur eine Spur zur Verfügung. Deswegen können Autofahrer in dieser Zeit auch nicht in den Horner Brückenweg, Billbrookdeich, Eekholtesweg und Grüner Weg abbiegen. Autofahrer, die von dort kommen, können zwar auf den Ring 2 fahren, allerdings nur nach rechts abbiegen. Am Wochenende wird die Horner Rampe zur einspurigen Einbahnstraße stadteinwärts. Der Verkehr stadtauswärts wird ab der Bergedorfer Straße (B5) beziehungsweise der Horner Landstraße über die Billstedter Hauptstraße, Moorfleeter Straße und Liebigstraße umgeleitet.

Ab dem 15. Oktober sollen die Arbeiten auf dem zweiten Bauabschnitt beginnen. Dann wird die Wöhlerstraße saniert. Auch dort ist nur eine Spur je Fahrtrichtung frei und das Abbiegen auf die Berzeliusstraße und die Liebigstraße ist nicht möglich. Ferner wird auch die Wöhlerstraße am Wochenende zur Einbahnstraße stadtauswärts. Am 21. Oktober sollen die Bauarbeiten beendet sein.

Einen Tag später, am 22. Oktober, beginnt dann die Sanierung der Grusonstraße. Die Arbeiten erfolgen nach dem gleichen Prinzip, wie bei den ersten beiden Bauabschnitten: Nur eine Spur pro Fahrtrichtung, Abbiegen in die Bredowstraße und den Pinkertweg ist nicht möglich, und am Wochenende wird die Grusonstraße eine Einbahnstraße stadtauswärts. Läuft alles nach Plan, haben Autofahrer ab dem 29. Oktober wieder freie Fahrt auf dem Ring 2.