Hamburg-News

Mini-Fahrerin übersieht Roller – Mann in Lebensgefahr

Durch die Kollision mit dem Mini wurde der Yamaha-Roller auf den Gehweg abgedrängt

Durch die Kollision mit dem Mini wurde der Yamaha-Roller auf den Gehweg abgedrängt

Foto: Michael Arning / HA

Gasleck in Winterhude, Alster für Ironman gesperrt, Sommerdom startet. Lesen Sie hier, was heute in Hamburg los ist.

Hamburg. Aktuelle und lokale Nachrichten aus dem Rathaus, wichtige Einsätze von Polizei und Feuerwehr, Neues von Hanseaten und Prominenten, Kurioses aus der Stadt – hier in den Hamburg-News.

Rollerfahrer lebensgefährlich verletzt

Am Freitagvormittag ist es auf der Berner Straße in Rahlstedt zu einem schweren Verkehrsunfall zwischen einem Mini und einem Motorroller gekommen. Nach bisherigen Ermittlungen war die 69 Jahre alte Fahrerin des BMW-Mini gegen 10.25 Uhr in Richtung Fasanenweg unterwegs. Der Motorroller befand sich auf dem linken Fahrstreifen versetzt hinter ihr.

Als die Pkw-Fahrerin die Spur wechselte, kam es zur Kollision. Infolgedessen geriet der Roller auf den Gehweg und prallte gegen ein Verkehrszeichen. Der 67 Jahre alte Rollerfahrer wurde bei dem Sturz lebensgefährlich verletzt, seine 40 Jahre alte Beifahrerin erlitt schwere Beinverletzungen. Die Mini-Fahrerin blieb unverletzt.

Die Aufräumarbeiten zogen sich etwa zwei Stunden hin. Die Ermittlungen dauern an.

Jarrestraße nach Gasleck gesperrt

15.30 Uhr: Handwerker haben am Freitag gegen 14.20 Uhr bei Bauarbeiten im Keller eines Wohnhauses eine Gasleitung beschädigt. Bei Renovierungsarbeiten hätten die Handwerker die Leitung versehentlich angebohrt, sagte ein Sprecher der Feuerwehr. Das Wohnhaus wurde evakuiert.

Die Jarrestraße im Stadtteil Winterhude wurde gegen 14.20 Uhr in beide Richtungen gesperrt. Um 15.20 Uhr gab die Polizei die Fahrbahn Richtung Saarlandstraße wieder frei. Verletzt wurde niemand.

Radfahrer wird bei Unfall mit zivilem Polizeiauto schwer verletzt

Ein 26 Jahre alter Fahrradfahrer ist bei einem Unfall am Donnerstagnachmittag in Bahrenfeld schwer verletzt worden. Nach Angaben der Polizei waren auf der Kreuzung Schnackenburgallee/Holstenkamp (Bahrenfeld) ein ziviler Streifenwagen und ein VW-Kombi zusammengestoßen. Anschließend schleuderte der VW gegen einen Ampelmast. Dort stand der Radfahrer und wartete auf Grün.

Der 26-Jährige wurde unter dem VW eingeklemmt. Unfallzeugen und Polizisten, die zum Unfallort gerufen worden waren, konnten das Auto anheben und den Radfahrer befreien. Er kam schwer verletzt in ein Krankenhaus.

Der Fahrer (56) des zivilen Streifenwagens und seine Beifahrerin erlitten leichte Verletzungen, die am Unfallort ambulant behandelt wurden. Die Insassen des VW, der Fahrer (48), seine Beifahrerin (54) und ein sieben Monate altes Mädchen, wurden ebenfalls leicht verletzt. Das Kind wurde ambulant in einem Krankenhaus behandelt.

Die Polizei hat ihre Ermittlungen zur genauen Unfallursache aufgenommen.

Das Ironman-Schwimmen fällt aus

Wegen der Blaualgen wird vom Schwimmen in der Alster abgeraten. Die Grenzwerte seien um das Dreifache überschritten, teilte der Ironman-Veranstalter mit. Es drohten Beschwerden wie Hautreizungen. Daher fällt die Disziplin "Schwimmen" beim Ironman am Wochenende aus.

Stattdessen läuft der Wettbewerb am 29. Juli wie folgt als Duathlon ab: Er startet mit sechs Kilometern Laufen in der Innenstadt, anschließend wird 180 Kilometer mit dem Fahrrad gefahren, am Ende folgt noch einmal Laufen, an der Außenalster.

Einhergehend mit der Umstellung auf das Duathlon-Format gelten neue Startzeiten. Als erstes startet das Profi-Feld der Männer um 7 Uhr am Jungfernstieg. Um 7.02 Uhr folgen die Damen, ehe der 60-minütige Rolling-Start der Agegrouper (Altersklassenathleten) um 7.20 Uhr beginnt.

Motorradfahrer erfasst alkoholisierten Fußgänger

Bei einem Unfall in der Nacht zu Freitag sind ein Motorradfahrer und ein Fußgänger schwer verletzt worden. Nach ersten Erkenntnissen der Polizei hat der alkoholisierte Fußgänger gegen 0.25 Uhr mit zwei Begleitern die Alsterkrugchaussee auf Höhe der Hausnummer 421 in Alsterdorf überquert.

Ein Motorradfahrer (48) konnte offenbar nicht mehr rechtzeitig bremsen und erfasste den 50-Jährigen. Der Biker stürzte, wobei seine Maschine gegen einen geparkten Toyota prallte. Sowohl der Motorradfahrer als auch Fußgänger mussten stationär in Krankenhäusern aufgenommen werden. Lebensgefahr besteht bei ihnen laut Polizei nicht.

Sommerdom eröffnet am Freitag

Mit rund 260 Schaustellern startet am Freitag der Hamburger Sommerdom. Das traditionelle Freitagabendfeuerwerk wurde allerdings wegen der anhaltenden Hitze und Trockenheit abgesagt. Da die Abschussstelle in unmittelbarer Nähe zu Bäumen und Büschen liege und außerdem böiger Wind vorhergesagt sei, werde aus Brandschutzgründen verzichtet, teilte die für das Volksfest zuständige Wirtschaftsbehörde mit.

Mindestens zwei Millionen Besucher werden bis zum 26. August auf dem Volksfest erwartet, wie die Veranstalter mitteilten. Neu auf dem Heiligengeistfeld ist unter anderem die Achterbahn „Feuer + Eis“, in die in Begleitung von Erwachsenen schon Kinder ab vier Jahren einsteigen dürfen. Feierlich eröffnet wird der Sommerdom um 17 Uhr, geöffnet ist er aber bereits seit 15 Uhr.

Feuerwehr löscht brennendes Fahrzeug

7.39 Uhr: Der Rettungsleitstelle der Feuerwehr wurde am Freitagmorgen über Notruf 112 ein brennendes Fahrzeug auf der Autobahn gemeldet. Auf der A 255 Richtung Süden brannte ein Pkw in ganzer Ausdehnung und die angrenzende Böschung mit Buschwerk. 14 Einsatzkräfte löschten das Feuer. Brandursache ist vermutlich ein technischer Defekt.

Motorradunfall auf der Autobahn 1

7.30 Uhr: Nach einem Motorradunfall auf der Autobahn 1 bei Hamburg am Freitagmorgen ist es zu Problemen im Berufsverkehr gekommen. Der Polizei zufolge war es gegen 7.30 Uhr zu einem Unfall mit einem Auto und einem Motorrad gekommen. Die genauen Umstände waren zunächst unklar. Der Motorradfahrer war nach Angaben eines Polizeisprechers vorübergehend nicht ansprechbar und erlitt ersten Erkenntnissen nach Knochenbrüche. Zu dem Autofahrer konnte der Sprecher zunächst keine Angaben machen. Die Autobahn 1 musste in Richtung Süden im Rahmen der Räumungsarbeiten in Höhe von Hamburg-Öjendorf auf einen Fahrstreifen verengt werden, wie die Verkehrsleitzentrale mitteilte. Es kam zu einem Rückstau.

Hier lesen Sie den Hamburg-Blog vom Donnerstag