Krankenhäuser

Prof. Karl-Heinz Frosch wird Chef der Unfallchirurgie am UKE

Prof Karl-Heinz Frosch war bisher Chefarzt der Unfallchirurgie an der Asklepios Klinik St. Georg

Prof Karl-Heinz Frosch war bisher Chefarzt der Unfallchirurgie an der Asklepios Klinik St. Georg

Foto: Asklepios Kliniken

Prominente Ärzte-Wechsel: Auch Chefarztposten in den Asklepios Kliniken St. Georg und Wandsbek werden neu besetzt.

Hamburg. Die Unfallchirurgie am Universitätsklinikum Eppendorf (UKE) erhält eine neue Leitung: Prof. Karl-Heinz Frosch (50), bisher Chef des Chirurgisch-Traumatologischen Zentrums in der Asklepios-Klinik St. Georg, hat einen Ruf an das Universitätsklinikum Eppendorf erhalten. Er übernimmt dort ab 1. August die Leitung der Klinik für Unfall-, Hand- und Wiederherstellungschirurgie.

„Wir freuen uns auf ihn“, sagt Prof. Uwe Koch-Gromus, Dekan der medizinischen Fakultät. Auch der Lehrstuhl für Orthopädie wird im September neu besetzt, mit Prof. Friedrich Böttner aus New York. Diese Personalien sind laut Koch-Gromus der Ausgangspunkt für eine Neuaufstellung des Bereiches der Muskel- und Skeletterkrankungen am UKE. Künftig sollen dort auch Spezialisten für einzelne Bereiche der Orthopädie zur Verfügung stehen, wie zum Beispiel Knie- oder Schultererkrankungen.

Wechsel hat Folgen bei Asklepios

Mit dem Wechsel von Prof. Frosch ergeben sich auch weitere personelle Veränderungen. Sein Nachfolger in St. Georg wird ab 1. August Prof. Christian Alexander Kühne (48), der zurzeit Chefarzt der Abteilung für Orthopädie und Unfallchirurgie in der Asklepios-Klinik Wandsbek ist. Diesen Posten übernimmt ab 1. Oktober Priv.-Doz. Dr. Christian Walter Müller (45), der von der Medizinischen Hochschule Hannover nach Hamburg wechselt.

Bis zum Dienstantritt von Müller wird Prof. Kühne sowohl Chefarzt der Orthopädie und Unfallchirurgie der Asklepios Klinik Wandsbek als auch des Chirurgisch-Traumatologischen Zentrums der Asklepios Klinik St. Georg sein.