Heiligengeistfeld

WM-Aus bedeutet finanzielles Fiasko für das Fanfest

WM-Aus: Knapp 20.000 Fans fieberten am Mittwoch mit der deutschen Nationalmannschaft – und wurden enttäuscht

WM-Aus: Knapp 20.000 Fans fieberten am Mittwoch mit der deutschen Nationalmannschaft – und wurden enttäuscht

Foto: Witters

Ob das Public Viewing noch einmal stattfinden wird, ist zum jetzigen Zeitpunkt unklar. Der Abbau hat bereits begonnen.

Hamburg. Als das 0:1 in der 92. Minute für Südkorea fällt, ist es plötzlich still beim Public Viewing auf dem Heiligengeistfeld. Knapp 20.000 Besucher können es nicht fassen, dass die WM-Reise der deutschen Nationalmannschaft bereits in der Gruppenphase beendet sein soll. Als der Videoschiedsrichter wenig später das Tor bestätigt, machen sich viele Fans kopfschüttelnd auf den Heimweg. Noch am Abend beginnt der Abbau der Bierwagen, Tribünen und Zäune.

Seit 2006 hat das Fanfest auf dem Heiligengeistfeld Tradition – doch es könnte zum letzten Mal stattgefunden haben. „Ob es noch mal ein Public Viewing geben wird, wissen wir zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht“, sagt Sabine Vogt, Veranstaltersprecherin der Bergmanngruppe, einen Tag nach dem überraschenden WM-Aus. Eine erneute Ausrichtung des Fanfestes sei von mehreren Faktoren abhängig. „Wenn wir wieder einen Hauptsponsor finden sollten, könnte es doch noch eine Rettung geben.“

Verlust im hohen fünfstelligen Bereich

Zum ersten Mal hat der Ausrichter in diesem Jahr für das Public Viewing keinen Hauptsponsor gefunden. Deswegen musste er von den Besuchern Eintritt verlangen – eine sogenannte Sicherheitsgebühr in Höhe von zwei Euro.

Für Veranstalter Uwe Bergmann hat sich das Fanfest dennoch zu einem finanziellen Fiasko entwickelt. „Es ist ein herber Verlust für uns“, bestätigt auch Sprecherin Vogt. Der Schaden belaufe sich auf einen hohen fünfstelligen Betrag.

Mit dem frühen Ausscheiden haben die Veranstalter genauso wenig gerechnet wie die Nationalmannschaft selbst. Vogt: „Es ist sehr enttäuschend. Den Schock müssen wir erst einmal verdauen.“ Und weil auf dem Heiligengeistfeld nur die Deutschlandspiele gezeigt werden sollten, ist die Party seit gestern Abend leider vorbei.