Am Grindelberg, CCH & Co

22 Hamburger Parks, Plätze und Straßen bekommen neue Namen

Auch rund um das modernisierte CCH werden Flächen neu benannt (Archiv-Visualisierung)

Auch rund um das modernisierte CCH werden Flächen neu benannt (Archiv-Visualisierung)

Foto: Behörde für Wirtschaft Verkehr und Innovation

Die Parkanlage am Grindelberg erinnert künftig an die Volksschauspielerin Christa Siems – auch bekannt aus der Sesamstraße.

Hamburg. Sie war eine beliebte Hamburger Volksschauspielerin, 35 Jahre lang Ensemble-Mitglied im St. Pauli Theater und wirkte in zahlreichen Fernsehfilmen sowie Serien mit: Christa Siems, die viele Zuschauer noch als Oma Kluge aus der Sesamstraße kennen. Künftig erinnert die Parkanlage am Grindelberg an die Schauspielerin (1916–1990). „Nach ihr benannt wird die bisherige von der Hallerstraße nach Norden verlaufende Parkanlage Grindelberg“, teilte die Behörde für Kultur und Medien am Donnerstag mit.

Zudem hat der Hamburger Senat die Benennung von 21 weiteren Verkehrsflächen beschlossen – der Großteil der Parks, Plätze und Straßen liegt im Bezirk Eimsbüttel. Nach Angaben der Behörde werden fünf Flächen neu benannt, zwölf erweitert und fünf umbenannt. Die Namen gehen auf drei Männer, vier Frauen und 15 sonstige Motive zurück, heißt es in der aktuellen Mitteilung.

Alma-Ohlmann-Weg in Lokstedt

Der Gustav-Falke-Sportplatz in Eimsbüttel, der zwischen der Schlankreye und der Gustav-Falke-Straße liegt, heißt künftig Walter-Wächter-Platz. Walter Wächter (1913–1983) war ein jüdischer Fußballer und Leichtathlet aus Eimsbüttel, der als Verfolgter des Nationalsozialismus 1938 nach Schweden emigrierte. Dort arbeitete er später als Hochschuldozent und Professor. Der Platz liegt zwischen Schlankreye und Gustav-Falke-Straße.

„Im Stadtteil Lokstedt erinnert zudem der vom Wehmerweg nördlich der Alten Kollau nach Westen abzweigende und in einer Kehre endende Alma-Ohlmann-Weg an Alma Ohlmann (1909-2005)“, teilte die Kulturbehörde mit. Alma Ohlmann leitete ab 1976 verschiedene Gymnastikgruppen in Lokstedt, Niendorf und Schnelsen. 2003 wurde sie mit der „Medaille für treue Arbeit im Dienste des Volkes“ ausgezeichnet.

Neue Marseiller Promenade am CCH

Im Stadtteil Eidelstedt ist künftig die Oliver-Lißy-Straße zu finden. Die Erschließungsstraße wird nach dem früheren Leiter des Hauses der Jugend Eidelstedt „Acker pool Co.“ benannt, einem zentralen Gestalter der Jugendarbeit im Stadtteil. Er verstarb 2016.

Zumindest zum Teil neu benannt werden auch Flächen rund um das derzeit modernisierte Congress Centrum Hamburg (CCH). Der neue Platz südlich des CCH trägt künftig den Namen Congressplatz. Und die Teilfläche der Marseiller Straße, die unter der Dag-Hammarskjöld-Brücke hindurchführt, gehört jetzt zum Dag-Hammarskjöld-Platz. Der in nordöstliche Richtung verlaufende Teil der Marseiller Straße, der am neuen Congressplatz endet, heißt nun Marseiller Promenade.

Das sind weitere Flächen, die umbenannt oder neu benannt werden:

  • Stephanusgarten in Stellingen


Die Grünfläche, die von der Lutterothstraße in nördliche Richtung zum Eidelstedter Weg führt, heißt nun Stephanusgarten. Dieser wurde nach der ehemaligen St. Stephanuskirche benannt.

  • Am Dänenstein in Schnelsen:


Am Dänenstein wird eine Verkehrsfläche genannt, die sich auf Höhe des Roman-Zeller-Platzes an die Holsteiner Chaussee fügt und dann über die Bahntrasse führt. Eingeschlossen ist auch ein im nördlichen Teil der Straße gelegener Fußweg. „Am Dänenstein“ verweist auf den südlich hiervon liegenden, denkmalgeschützten dänischen Meilenstein von 1832.

  • Stockmeyerstraße in der HafenCity


Stockmeyerstraße – so sollen die Flächen heißen, die südlich der Ericusbrücke in südliche Richtung zur Koreastraße beziehungsweise von der Koreastraße in nordöstliche Richtung zur Stockmeyerstraße verlaufen. Auch eine nördlich des Lohseparks gelegene Fläche erhält diesen Namen. Bisher waren diese Flächen unter der Bezeichnung Lohseplatz zusammengefasst.

  • Hier gibt es Erweiterungen


Kollaustraße und Vizelinstraße (Lokstedt), Graf-Anton-Weg und Sachsenweg (Niendorf), Flagentwiet (Schnelsen), Kapitelbuschweg und Mergenthalerweg (Eidelstedt), Basselweg und Spannskamp (Stellingen), Doberaner Weg (Rahlstedt), Sophie-Schoop-Weg (Neuallermöhe), Emmi-Ruben-Weg (Hausbruch).