Hamburg

Stadt entfernt Schrotträder an den Straßenrändern

| Lesedauer: 2 Minuten
Ein Mitarbeiter entfernt ein altes Fahrrad

Ein Mitarbeiter entfernt ein altes Fahrrad

Foto: SRH

Heute hat die Aufräumaktion in Wilhemsburg begonnen. Andere Stadtteile folgen. Räder werden aufgearbeitet und günstig verkauft.

Hamburg. Aktion gegen herrenlose Fahrräder: Wer ein schrottreifes Rad am Straßenrand geparkt hat, wird dieses wohl bald nicht mehr antreffen. Die Stadtreinigung Hamburg (SRH) und sechs Bezirksämter haben heute, Montag, zusammen mit Bezirksamtsleiter Falko Droßmann (Hamburg-Mitte) und SRH-Geschäftsführer Holger Lange eine gemeinsame Schwerpunkt-Aktion gegen Fahrradleichen gestartet.

Begonnen wurde mit dem Aufräumen in Wilhelmsburg. Dort waren allein 90 Räder von den Mitarbeitern des Bezirksamtes zur Abholung gekennzeichnet worden. Jede Woche geht es nun in einem anderen Bezirk den Fahrradleichen an die Speichen. Geschätzt 800 Altfahrräder werden dann anschließend bis zum 1. Juni von der SRH abgeflext und entfernt.

In den nächsten Tagen geht es wie folgt weiter:

Bis 27. April: Hamburg-Mitte, ab 30. April: Harburg, ab 7. Mai: Wandsbek, ab 14. Mai: Altona, ab 22. Mai: Hamburg-Nord und ab 28. Mai: Eimsbüttel.

Die abgetrennten Schrotträder werden anschließend in die SRH-eigene Fahrradwerkstatt gebracht. Dort werden brauchbare Räder repariert, mit fehlenden Teilen ausgerüstet und anschließend in den Gebrauchtwarenkaufhäusern Stilbruch zu günstigen Preisen verkauft.

"Achtloser Umgang"

Bezirksamtsleiter Falko Droßmann kommentierte die Aktion: „Die Fahrradleichen blockieren Stellplätze und verschandeln gleichzeitig das Straßenbild. Wird der Schrott nicht von Besitzer weggeräumt, dann machen wir das eben. Schade eigentlich, dass mit Gegenständen so achtlos umgegangen wird.“

SRH-Geschäftsführer Holger Lange verwies auf die Möglichkeit der Bürger, störende Räder zu melden: „Schrotträder können wie andere wilde Müllablagerungen auch bequem über die App der SRH gemeldet werden. Einfach im Menü ‚Müllecke fotografieren und melden‘ mit einem Klick auf dem Smart-Phone ein Foto des Schrottrades machen, absenden, fertig. Die APP gibt’s kostenlos im App Store oder Play Store. Einfach in der Suche ‚Stadtreinigung‘ eingeben.“

Das Verfahren:

Stellen Polizei oder Mitarbeiter der Bezirksämter fest, dass ein Fahrrad offensichtlich schon lange an einer Stelle steht, die Verkehrssicherheit gefährdet oder selbst verkehrsuntauglich ist, kennzeichnen sie das Rad mit einem leuchtend roten Aufkleber, auf dem eine Frist vermerkt ist. Mindestens 14 Tage lang hat der Eigentümer dann noch die Möglichkeit, sein Rad zu entfernen. Nach Ablauf dieser Frist kommt der Verkehrssicherungsdienst der Stadtreinigung Hamburg und entsorgt das gekennzeichnete Fahrrad im Auftrag der Polizei oder des Bezirksamtes.

Bei unmittelbarer Gefahr für die öffentliche Sicherheit und Ordnung kann vom Bezirksamt oder der Polizei auch eine Verschrottung innerhalb von 24 Stunden angeordnet werden.

( HA/mw )

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Hamburg