Hamburg. SPD, Grüne und Linke wollen sich “rechter Hetze entgegenstellen“. Hinter den Demos stünden Rechtsextremisten, Neonazis und Hooligans.

Der Verfassungsschutz hat bereits eindringlich vor den Anti-Merkel-Demonstrationen gewarnt, Hamburger Parteien rufen nun zur Teilnahme an einer Gegenkundgebung am Montag auf. Die Bürgerschaftsfraktionen und Landesverbände von SPD, Grünen und Linken unterstützen den Aufruf des Hamburger Bündnisses gegen Rechts, "montags in Hamburg rechter Hetze" entgegenzutreten. Treffpunkt ist demzufolge um 17.30 Uhr vor dem Saturn-Markt an der Mönckebergstraße.