Hamburg

Online gedatet und abgezockt: Polizei nimmt Serientäter fest

Der Mann baute Liebesbeziehungen zu sechs Frauen auf und bestellte auf ihre Kosten Waren. Kamen Mahnungen, war er weg.

Hamburg. Die Polizei hat einen Hamburger Betrüger verhaftet, der sich in mindestens 70 Fällen Waren und Geld erschwindelt hat. Seine Opfer waren mindestens sechs Frauen, die er über Online-Dating-Portale kennengelernt hatte.

Nach den bisherigen Erkenntnissen der Polizei versuchte der 34-Jährige, mit den Frauen schnell eine Liebesbeziehung aufzubauen. Wenn das gelungen war, übernachtete er bei seinen Freundinnen und erhielt in vielen Fällen auch einen Wohnungsschlüssel. Das nutzte der Mann aus, um die Personal- und Bankdaten der Frauen auszuspähen. Dann bestellte er Ware, vor allem hochwertige Elektronikartikel und Mobiltelefone, im Internet und ließ die Bestellungen an die Adresse der Frauen liefern.

Ein Zeugenhinweis führte zur Verhaftung

Die Ware verkaufte er dann wieder online. Von einigen Frauen lieh er sich hohe Geldbeträge, ohne sie zurückzuzahlen. Er verkaufte auch das Mobiliar einiger Frauen im Internet ohne deren Zustimmung. Wenn die ersten Mahnungen bei den Frauen eintrafen, brach der Betrüger den Kontakt zu ihnen ab.

Außerdem ging der 34-Jährige Arbeitsverhältnisse ein, ließ sich teilweise einen Gehaltsvorschuss geben und erschien nicht oder sehr unregelmäßig weiter zur Arbeit. Elektronische Arbeitsgeräte unterschlug er und verkaufte sie ebenfalls.

Aufgrund eines Zeugenhinweises wurde der Mann am vergangenen Montag in einem Lokal auf der Uhlenhorst verhaftet und ins Untersuchungsgefängnis gebracht. Bei der Polizei sind noch weitere Strafanzeigen eingegangen. Die Ermittlungen dauern an.