Alster

Krugkoppelbrücke wird ab 3. Januar saniert

Foto: picture alliance / Arco Images GmbH

Der Verkehr wird zunächst nicht eingeschränkt. Eine Vollsperrung der denkmalgeschützten Brücke ist erst ab Mitte Juli geplant.

Hamburg.  Rund um die Krugkoppelbrücke kann es 2018 zu Verkehrsbehinderungen kommen. Die denkmalgeschützte Brücke, die 1927/28 nach einem Entwurf von Fritz Schumacher gebaut worden ist, wird ab 3. Januar instandgesetzt. Die Brücke führt über die Mündung des Alsterlaufs und dient Fußgängern, Radfahrern und dem Autoverkehr als Verbindung zwischen Harvestehude und Winterhude.

Die Sanierung ist erforderlich, weil Schäden im Mauerwerk, an der Brüstung und den Treppenanlagen aufgetreten sind. Zuerst werden die Schäden am Mauerwerk behoben. Während dieser Zeit wird es keine Einschränkungen des Verkehrs geben. Ab Mitte Juli aber wird die Brücke voll gesperrt. Denn dann werden die Brückenabdichtung und die Fahrbahn erneuert. Fußgänger und Radfahrer sollen in dieser Zeit – bis auf wenige Ausnahmen – die Brücke auch in dieser Zeit überqueren können. Für den Schiffsverkehr unter der Brücke bestehen keinerlei Einschränkungen.

Die Vollsperrung wird auch dafür genutzt, die bereits geplanten Umbaumaßnahmen für die neuen Radwege der Alster-Fahrradachsen durchzuführen.

( cw )

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Hamburg