Barmbek

Im Jugendclub am Wittenkamp breitet sich Schimmel aus

| Lesedauer: 2 Minuten
Lisa-Marie Eichhorn
Philipp Kroll, CDU-Fachsprecher im Jugendhilfeausschuss, vor dem Jugendclub am Wittenkamp

Philipp Kroll, CDU-Fachsprecher im Jugendhilfeausschuss, vor dem Jugendclub am Wittenkamp

Foto: Philipp Kroll

Durch den Schimmel fallen einige Räumlichkeiten weg. Das Bezirksamt Hamburg-Nord plant momentan dennoch keine Sanierungsmaßnahmen.

Hamburg. Seit August kann das 95 Quadratmeter große Untergeschoss im Jugendclub am Wittenkamp in Barmbek nicht mehr genutzt werden. Der Grund dafür: Schimmel und Feuchtigkeit sorgen bereits seit der Eröffnung 2011 für Probleme.

Durch den Schimmelbefall im Keller ist es nicht mehr möglich, die Räumlichkeiten zu nutzen, somit fallen einige Angebote des Jugendclubs wie beispielsweise Billard, die eigene Werkstatt und diverse Musikangebote weg. Das Bezirksamt-Nord leitete bisher Maßnahmen in Höhe von 127.150 Euro ein: Zusätzliche Heizkörper wurden montiert, die Kellerwände abgedichtet und eine Lüftungsanlage wurde angebracht. Außerdem gab es mehrere Schimmelsanierungen und Luftmessungen.

Bezirksamt Nord will Ergebnis abwarten

Dennoch konnte der Schimmelbefall weiter voranschreiten. Nun schimmelt es auch an einer Ecke des Sportsaals im Erdgeschoss. Momentan werden im Sportsaal Tanzgruppen angeboten. Wenn dieser nun auch schließen muss, fallen 80 Prozent der Angebote des Jugendclubs weg. "Der Verlust des Musikraumes war schon ein schwerer Schlag für den Jugendclub. Wenn nun auch noch der Sportsaal geschlossen werden muss, benötigt der Club dringend Ausweichräume, um das Angebot auch weiter aufrecht zu halten", sagt Philipp Kroll, CDU-Fachsprecher im Jugendhilfeausschuss. Diese gebe es jedoch bisher noch nicht.

Seit nun fast einem Vierteljahr bleibt das Untergeschoss des Jugendclubs geschlossen. Die Konzentration an Schimmelsporen ist im Kellergeschoss zu hoch. Eine Untersuchung auf Schimmelsporen-Befall im Erdgeschoss wurde vor vier Wochen durchgeführt, das Ergebnis liegt bislang aber noch nicht vor.

Jugendclub nicht auf der Maßnahmenliste der Verwaltung

Obwohl der Schimmel bereits im Sommer den Keller befallen hat, soll auf das Luftergebnis im Erdgeschoss gewartet werden: "Sollte das Ergebnis positiv sein, müsste der Betrieb kurzfristig weiter eingeschränkt werden, bis der Schaden behoben ist. In der Übergangszeit müssten je nach Dauer der Sanierung Ausweichmöglichkeiten realisiert werden", sagt Bezirksamtleiter Harald Rösler,

Bislang plant das Bezirksamt-Nord keine umfangreichen Sanierungsmaßnahmen oder gar einen Neubau. Auch auf der Maßnahmenliste der Verwaltung für 2018 steht der Jugendclub noch nicht. "Sobald das Ergebnis der Untersuchung auf Schimmelsporen vorliegt, wird geprüft, welche weiteren baulichen Maßnahmen erforderlich sind", so Rösler.

Wichtiger Treffpunkt für Jugendliche

Wenn der Jugendclub in Barmbek nicht bald saniert wird, fällt ein wichtiger Treffpunkt für die Jugendlichen weg: "Hier muss der Bezirk dringend handeln, damit auch weiterhin den Jugendlichen die Angebote vor Ort zur Verfügung stehen", sagt Philipp Kroll.

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Hamburg