Wirtschaft

Wie die Haspa Start-ups nach Hamburg lockt

Ira Tittler (v. r.) und Christoph Schepan (v. M.) arbeiten für den von der Haspa initiierten Next Commerce Accelerator (NCA) im Betahaus und betreuen Firmengründer
wie Philip Mordecai von Movemates (v. l.), Sleekcommerce-Geschäftsführer Kaveh Raji (h. l.) und MateCrate-Chef Sebastian Kuch (h. r.)

Foto: Roland Magunia / HA

Ira Tittler (v. r.) und Christoph Schepan (v. M.) arbeiten für den von der Haspa initiierten Next Commerce Accelerator (NCA) im Betahaus und betreuen Firmengründer wie Philip Mordecai von Movemates (v. l.), Sleekcommerce-Geschäftsführer Kaveh Raji (h. l.) und MateCrate-Chef Sebastian Kuch (h. r.)

Jungunternehmer erhalten bis zu 50.000 Euro Eigenkapital. Konzerne wie Edeka, Tchibo und Beiersdorf fördern mit.

Jetzt Artikel gratis lesen

Erhalten Sie auf abendblatt.de immer alle aktuellen Neuigkeiten aus Hamburg!

Diesen Artikel lesen Sie im Digital-Komplett-Paket des Hamburger Abendblatts:

Testen Sie jetzt 2 Wochen lang kostenlos unser Digital-Komplett-Paket. Damit erhalten Sie sofort Zugang zu diesem Artikel sowie allen weiteren Nachrichten auf abendblatt.de

2 Wochen gratis testen

  • Alle Artikel auf abendblatt.de
  • News-App
  • E-Paper-App
  • Webreader für Laptops
für Printabonnenten € 0,00 für 2 Wochen für Neukunden € 0,00 für 2 Wochen
© Hamburger Abendblatt 2018 – Alle Rechte vorbehalten.