Holstenstrasse

Wieder Rolltreppen-Ärger an einer S-Bahn-Haltestelle

Durch die Sperrung der Rolltreppe ist nur wenig Platz, um zum bzw. vom Bahnsteig zu kommen

Durch die Sperrung der Rolltreppe ist nur wenig Platz, um zum bzw. vom Bahnsteig zu kommen

Foto: Atessa Bock

Dieses Mal müssen Fahrgäste an der Station Holstenstraße auf die Treppe ausweichen. Und das bereits seit Mitte Oktober.

Hamburg. Monatelang war die Rolltreppe am Bahnhof Sternschanze, die Fahrgäste von der U-Bahn zur S-Bahn bringt, eine Ärgernis für die vielen Hamburger, die dort regelmäßig ein-, aus- und umsteigen. Sie mussten sich Tag für Tag auf dem engen Aufgang drängeln. Und selbst nach dem Einbau einer neuen Rolltreppe im April lief nicht alles rund: Drei Tage nach der Inbetriebnahme stand sie wieder still. Einen Tag später waren die Fehler behoben.

Nun gibt es den nächsten Rolltreppen-Ärger: Bereits seit Mitte Oktober ist die Rolltreppe an der S-Bahn-Haltestelle Holstenstraße gesperrt. Die Bauarbeiten führen dazu, dass Gedrängel herrscht – besonders zu den Hauptverkehrszeiten. Denn die Baustelle versperrt die Hälfte des Zugangs zum Bahnsteig. Seit einigen Wochen wird dort eine alte Rolltreppe durch eine neue ersetzt. Die "Mopo" berichtete zuerst.

Alte Rolltreppe muss gegen neue ausgetauscht werden

Am Dienstag äußerte sich eine Sprecherin der Deutschen Bahn auf Abendblatt-Nachfrage zum aktuellen Stand: "Derzeit finden noch fachtechnische Abnahmen statt, bevor die Rolltreppe in Betrieb genommen wird. Das wird Mitte des Monats soweit sein." Die Bahn-Sprecherin betonte, dass die Rolltreppe nicht kaputt gewesen sei, sondern ein regulärer Austausch stattfinde. Die alte Treppe habe ihre Lebensdauer erreicht, sagte sie.

Für die Fahrgäste an der Holstenstraße bedeutet das, sich noch ein wenig in Geduld zu üben und in den kommenden Tagen weiterhin mehr Zeit einzuplanen. Und zu hoffen, dass die Rolltreppe Mitte Dezember wirklich rollt.