St. Georg

Unfälle mit Junkies – Tempo 30 auf Kurt-Schumacher-Allee

Immer wieder laufen Drogenabhängige vor dem Drob Inn auf die Straße. Nach vielen Unfällen reagiert nun die Hamburger Polizei.

Hamburg.  Die Kurt-Schumacher-Allee in St. Georg ist zwischen Münzstraße und Kreuzweg von Mittwoch an eine Tempo-30-Zone. Hintergrund für die Entscheidung war laut Polizei die große Zahl der Unglücke mit Fußgängern. Immer wieder laufen dort Drogenabhängige über die Straße, ohne auf den Verkehr zu achten. Am nahen Besenbinderhof ist die Drogenberatung Drob Inn.

„Die Unfallkommission reagiert auf die insbesondere unvermindert hohe Zahl der Verkehrsunfälle mit Schwerverletzten zwischen Fußgängern und Kraftfahrzeugen an dem Fußgängerüberweg Kurt-Schumacher-Allee in Höhe der Brockesstraße“, sagt Polizeisprecherin Heike Uhde. „Andere, bereits getroffene Maßnahmen haben sich bislang nicht positiv auf die Verkehrssicherheit ausgewirkt.“

Das Tempolimit soll dort zunächst für die kommenden drei Jahre gelten. Die Unfallkommission werde die Entwicklung beobachten und dann entscheiden, ob die 30er-Zone an der Stelle bestehen bleibt, so die Polizei.

( zv )

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Hamburg