U-Bahn

Hochbahn: U3 im Oktober erneut wochenlang unterbrochen

Gleisbauer der Hochbahn verlegen neue Gleise (Archiv)

Gleisbauer der Hochbahn verlegen neue Gleise (Archiv)

Foto: imago/Lars Berg

Neben dem barrierefreien Ausbau einer Haltestelle stehen wichtige Gleisbauarbeiten an. Am Mittwoch ist auch die U1 betroffen.

Hamburg. Pendler auf der Linie der U3 mussten in den vergangenen Monaten aufgrund von Instandsetzungs- und Modernisierungmaßnahmen bereits wiederholt Einschränkungen in Kauf nehmen. Ab kommender Woche müssen sich die rund 300.000 Fahrgäste, die täglich die U-Bahnlinie 3 nutzen, nun auf neue Beeinträchtigungen gefasst machen.

Gleisbauarbeiten auf dem nordwestlichen Ast der U3

Die Hamburger Hochbahn nutzt die anstehenden Herbstferien, um "notwendige Arbeiten" durchzuführen, wie das Unternehmen am Mittwoch mitteilte. Demnach soll die Haltestelle Hoheluftbrücke weiter barrierefrei ausgebaut werden. Vom 13. Oktober bis einschließlich 31. Oktober wird der Bahnverkehr zwischen den Haltestellen Kellinghusenstraße und Schlump daher eingestellt. Stattdessen wird ein Ersatzverkehr mit Bussen eingerichtet. Fahrgäste können zudem auf die U1 oder U2 ausweichen, um die Haltestelle Kellinghusenstraße (U1) beziehungsweise Schlump (U2) zu erreichen. Bis zum Sommer kommenden Jahres soll der Umbau der Haltestelle abgeschlossen sein.

Ebenfalls ab dem 13. Oktober wird die Strecke zwischen den Haltestellen Barmbek und Wandsbek-Gartenstadt in beiden Richtungen gesperrt. Grund dafür sind Gleisbauarbeiten auf dem nordwestlichen Ast der U3 an. Auch in diesem Fall werden Busse des Ersatzverkehrs im Takt der U-Bahnen fahren. Fahrgäste können zudem auch die U1 nutzen, um die Haltestelle Wandsbek-Gartenstadt zu erreichen. Die Sperrung soll am frühen Sonnabend, dem 21. Oktober, wieder aufgehoben werden.

Ersatzverkehr zwischen Wilhelmsburg und Harburg

Die Deutsche Bahn nutzt ebenfalls die anstehenden Herbstferien, um die Gleise zwischen Wilhelmsburg und Harburg Rathaus zu erneuern. Zwischen dem 14. und dem 26. Oktober fahren die Bahnen der Linie S31 nur zwischen Altona und Berliner Tor. Bei der S3 verkehren in diesem Zeitraum an Werktagen Busse zwischen Wilhelmsburg und Harburg. An den Wochenenden (Sonnabend und Sonntag) ist ein Schienenersatzverkehr zwischen Wilhelmsburg und Harburg Rathaus vorgesehen. Zwischen Hammerbrook und Wilhelmsburg besteht am Wochenende ein 20-Minuten-Takt. Fahrgäste zwischen Hamburg Hbf und Harburg können zudem auf den Metronom ausweichen.

Neue Beleuchtungsmasten an der U1-Strecke

Eine weitere Einschränkung gilt bereits am Mittwoch, dem 11. Oktober, für Fahrgäste der Linie U1. Die Hochbahn lässt auf der dortigen Strecke einige Beleuchtungsmasten im Gleisbereich erneuern. So fahren an diesem Abend ab 21.15 Uhr zwischen den Haltestellen Kellinghusenstraße und Stephansplatz für rund vier Stunden Busse statt Bahnen, so das Unternehmen. Die Fahrzeit kann sich je nach Verkehrslage um bis zu 20 Minuten verlängern.