Stones in Hamburg

Ron Wood mit Mick Jagger beim Italiener: "Ich hasse Kuchen"

Ron Wood (l.) mit Kellner Jimmy Yassa-Campos (Mitte) und Restaurant-Geschäftsführer Jan Lindenberg

Ron Wood (l.) mit Kellner Jimmy Yassa-Campos (Mitte) und Restaurant-Geschäftsführer Jan Lindenberg

Foto: Osteria I Vigneri

Geheimsache Spaghetti: Zwei Rolling Stones überraschten im stadtbekannten Politiker-Restaurant "I Vigneri" sogar den Chef.

Hamburg. Geheimsache Spaghetti: Nur wenig ist bisher darüber bekannt, wie die Rolling Stones ihre Zeit seit ihrer Ankunft am Dienstag in Hamburg verbringen. Nun sind Frontmann Mick Jagger (74) und Gitarrist Ron Wood (70) am Mittwochabend beim Italiener an der Großen Bäckerstraße nahe des Rathauses zu Abend essen gewesen und gaben sich entspannt. Nur bei der Dessertauswahl machte Wood eine klare Ansage.

Offenbar auf Empfehlung des Concierge des Park Hyatt – das Hotel, in dem die Band untergebracht ist – wurde in der Osteria "I Vigneri" ein Tisch für "besondere Gäste" reserviert. Die Sache wurde derart unter Verschluss gehalten, dass selbst der Geschäftsführer des Restaurants erst von den berühmten Besuchern erfuhr, als eben diese um Punkt 21.50 Uhr durch den Seiteneingang traten.

"Plötzlich standen die Rolling Stones in der Tür"

"Plötzlich standen die Rolling Stones in der Tür. Das war schon kurios", sagte Jan Lindenberg dem Abendblatt. "Zwar waren Security-Mitarbeiter bereits am Nachmittag da und haben sich das Restaurant angesehen. Dennoch haben wir nicht damit gerechnet, dass es zwei Bandmitglieder der Rolling Stones sind, sondern andere Hotelgäste."

Im Beisein von vier Sicherheitskräften saß die Gruppe um Jagger und Wood – dabei waren offenbar noch Woods Ehefrau Sally Humphreys (39) und drei weitere Musiker – auf der Galerie oberhalb des größeren Restaurant-Bereichs. "Sie saßen überhaupt nicht abgeschirmt von anderen Gästen. Wir haben einen separaten Tisch angeboten, es wurde abgelehnt", sagte Lindenberg.

Das Menü für Mick Jagger und Ron Wood

So gab es für die Briten zunächst eine große Platte Antipasti mit Rindercarpaccio, Vitello Tonnato, Calamaretti, Burrata mit Cherrytomaten, Thunfischtartar. Mick Jagger und Ron Wood bekamen Spaghetti mit Venusmuscheln und Zucchini. Jagger, der mit dem Rücken zum Geschehen saß, bestellte einen Hauptgang aus Trancino vom Wolfsbarsch. Wood bekam Fegato Veneziana (Kalbsleber).

Während sich Mick Jagger mit einem Bier begnügte, verlangte Wood nach einem feineren Tropfen: Für ihn gab es einen Rosso di Montalcino. Bevor es dann zur Bestellung des Desserts ging, offenbarte Ron Wood heiter: "I hate cakes, I am the ice cream man" ("Ich hasse Kuchen, ich bin der Eismann") und aß von dem hausgemachten Vanille-Eis der Küche, zu dem sich die anderen noch ein Schokoküchlein mit flüssigem Kern gönnten.

Isländische Fans bemerkten Rock-Idole nicht

"Alle waren sehr nett und entspannt", resümiert Geschäftsführer Lindenberg. Obwohl vorher ein Fotoverbot ausgesprochen wurde, ließ sich Gitarrist Ron Wood dann doch mit Lindenberg und Kellner Jimmy Yassa-Campos ablichten und unterzeichnete mit Kollege Jagger die Speisekarte.

Für Kellner und Küche gab es noch ein Trinkgeld in Höhe von zehn Prozent des Gesamtpreises, dann verließ Mick Jagger mit den Worten "Amazing food, thank you" mit Wood und Anhang das Restaurant gegen 23.45 Uhr. In zwei schwarzen Limousinen verschwanden die berühmten Gäste in die Nacht.

Eine Gruppe Isländer hat es derweil versäumt, ihre Rock-Idole persönlich zu treffen. Die 14 Touristen seien kurz nach Ankunft der berühmten Musiker ebenfalls in der Osteria essen gewesen, hatten aber die Anwesenheit von Wood und Jagger nicht bemerkt, weil diese auf der Galerie saßen. Erst nachdem die Alt-Rocker das Restaurant wieder verlassen haben, klärte Geschäftsführer Lindenberg die Isländer auf. "Die waren ganz aus dem Häuschen. Und offenbar waren sie sogar extra für das Konzert der Rolling Stones angereist." Nun sind sie ihren Idolen unerwartet noch viel näher gekommen.