Terrorgefahr

Mit Wassertanks zu mehr Sicherheit bei den Cruise Days

Die Wassertanks, die ein Durchbrechen mit Pkw oder Lkw verhindern sollen, wurden erstmals beim Alstervergnügen eingesetzt

Die Wassertanks, die ein Durchbrechen mit Pkw oder Lkw verhindern sollen, wurden erstmals beim Alstervergnügen eingesetzt

Foto: Georg Wendt / picture alliance / dpa

Die Polizei setzt unter anderem auf mit Wasser gefüllte Tanks, um die Cruise Days in Hamburg abzusichern.

Hamburg.  Angesichts der vergangenen Terroranschläge in Europa greift die Polizei bei den Cruise Days auch auf ein neues Hilfsmittel zurück: Große Tankkanister, die ein Durchbrechen von Autos und Lastwagen verhindern soll. „Sie sind neben Betonquadern und anderen technischen Sperren ein Teil des Sicherheitskonzeptes“, sagte Polizeisprecher Ulf Wundrack dem Abendblatt. Die Kanister kamen erstmals beim Alstervergnügen zum Einsatz und wurden nun unter anderem an der Reeperbahn in größerer Zahl aufgestellt.

Die Kanister werden mit Wasser aufgefüllt und wiegen damit etwa eine Tonne. Untersuchungen von Experten hatten zuvor festgestellt, dass die üblichen Betonquader im Ernstfall von einem Lastwagen unter Umständen aus dem Weg gedrückt werden können. Die Kanister werden künftig auch bei anderen Großveranstaltungen zum Einsatz kommen.