Tote Prostituierte

Weiterer Leichenteil in der Billwerder Bucht gefunden

Am Mittwochmittag fand ein Zeuge einen weiteren Körperteil, der mutmaßlich zu der zerstückelten Prostituierten gehört.

Hamburg. Kaum ein Tag vergeht, an dem die Polizei nicht weitere Leichenteile der zerstückelten Frauenleiche entdeckt. Nachdem am Dienstagmittag der Kopf der Leiche gefunden worden war, ist am Mittwochmittag ein weiterer Körperteil in der Billwerder Bucht geborgen worden. Ein Zeuge hatte die Polizei über seinen Fund informiert. Laut Mitteilung der Polizei gehört er mit hoher Wahrscheinlichkeit ebenfalls zu der zerstückelten 48-Jährigen.

Bereits am Mittwochmorgen hatten Polizeitaucher erneut verdächtige Gegenstände aus der Bille geborgen, diese stellten sich aber schnell als tierische Überreste heraus. „Es fehlen noch immer Leichenteile, die Suche wird deshalb fortgesetzt“, sagte Polizeisprecherin Heike Uhde. Ob es sich bei dem am Dienstagmittag geborgenen, abgetrennten Kopf um einen Körperteil der zerstückelten 48-Jährigen handelt, ist noch unklar. Mit einem Ergebnis des DNA-Schnelltests rechnet die Polizei frühestens am Donnerstag.

Bislang elf Körperteile in Hamburger Gewässern entdeckt

Vom Opfer, einer 48 Jahre alten mutmaßlichen Prostituierten aus Afrika, sind in den vergangenen zwei Wochen elf Körperteile in mehreren Gewässern der Stadt entdeckt worden. Unterdessen geht die Suche nach weiteren Leichenteilen weiter. Mehrere Polizeitaucher waren am Mittwochmittag im Bereich der Liebig- und Borsigbrücke im Einsatz. Boote der Wasserschutzpolizei leiteten den Bootsverkehr deshalb um.