Hamburg

Gewalt gegen geflüchtete Kinder und Frauen gestiegen

Im ersten Halbjahr 2017 kam es zu mindestens sechs sexuellen Übergriffen. FDP-Abgeordnete Dutschke kritisiert den Senat heftig.

Hamburg. Die Zahl der Übergriffe auf Frauen und Minderjährige, die in Hamburger Flüchtlingsunterkünften leben, ist im ersten Halbjahr 2017 deutlich gestiegen. In den ersten sechs Monaten dieses Jahres habe es 219 Übergriffe gegeben, heißt es in der Antwort des Senats auf eine Anfrage der FDP-Abgeordneten Jennyfer Dutschke. Im ersten Halbjahr 2016 seien es weniger als 200 gewesen. Die Zahl der sexuellen Übergriffe lag demnach bei mindestens sechs, nach zwölf im ganzen Jahr 2016.

„Die Schutzmaßnahmen sowie die Gewaltkonzepte greifen nicht“, sagte Dutschke. Der Senat versage beim Schutz von Frauen und Kindern vor Gewalt in Flüchtlingsunterkünften. Während Hamburg bei der Opferhilfe gut aufgestellt ist, mangelt es an wirksamen Präventionsmaßnahmen. Senatorin Melanie Leonhard (SPD) müsse endlich wirkungsvolle Maßnahmen zum Schutz vor Gewalt und sexuellen Übergriffen ergreifen.