Elbphilharmonie

Chefdirigent Thomas Hengelbrock hört auf

Thomas Hengelbrock

Thomas Hengelbrock

Foto: Andreas Laible / HA

Der Chefdirigent des Residenzorchesters der Elbphilharmonie wird seinen Vertrag nicht verlängern. Nachfolge noch unklar.

Hamburg. Der Chefdirigent des NDR Elbphilharmonie Orchesters, Thomas Hengelbrock (59), wird seinen Vertrag über die Saison 2018/19 hinaus nicht verlängern. Nach dann acht sehr erfolgreichen Jahren an der Spitze des Residenzorchesters der Elbphilharmonie möchte er wieder mehr Zeit haben, um sich intensiver anderen künstlerischen Herausforderungen widmen zu können, teilte der Norddeutsche Rundfunk (NDR) am Montag in Hamburg mit. Er werde dem NDR jedoch auch nach 2019 weiterhin regelmäßig für spezielle Konzertprojekte zur Verfügung stehen. Am 11. Januar 2017 hatte Hengelbrock mit einem Konzert das spektakuläre Konzerthaus eröffnet.

„Thomas Hengelbrock hat in seiner bisherigen Amtszeit mit dem NDR Elbphilharmonie Orchester herausragende künstlerische Erfolge gefeiert und das Konzertleben in Hamburg und Norddeutschland mit kreativen Ideen und mitreißenden Interpretationen maßgeblich geprägt“, sagte NDR-Intendant Lutz Marmor. Mit seinen „Konzerten für Hamburg“ habe er dafür gesorgt, die Elbphilharmonie schon in der Eröffnungsphase für möglichst viele Menschen erlebbar zu machen.

NDR will Hengelbrocks Nachfolger bald bekanntgeben

„Thomas Hengelbrock hat das NDR Elbphilharmonie Orchester künstlerisch mit großem Erfolg weiterentwickelt“, sagte Joachim Knuth, Programmdirektor Hörfunk des NDR. Auch die erste Saison in der Elbphilharmonie habe gezeigt, zu welch exzellenten Leistungen das NDR Elbphilharmonie Orchester unter seiner Leitung im Stande sei. Hengelbrock habe den NDR bereits vor einigen Monaten über seine Zukunftspläne informiert. Der NDR werde seine Nachfolge in Kürze bekannt geben.

Hamburgs Kultursenator Carsten Brosda (SPD) sagte: „Thomas Hengelbrock hat sich mit dem NDR Elbphilharmonie Orchester in den vergangenen sechs Jahren in die Herzen vieler Hamburger gespielt.“ Seine kluge und mutige Programmierung des Eröffnungskonzertes der Elbphilharmonie habe zu Recht Aufsehen erregt. „Sie hat nicht nur den Anspruch der Elbphilharmonie untermauert, einen festen Platz im Reigen der besten Konzerthäuser der Welt einzunehmen, sondern war gleichzeitig auch ein Aufbruchsignal in die Moderne.“

Hengelbrock war Geiger, bevor er Dirigent wurde

Hengelbrock gilt als Dirigent mit charismatischer Ausstrahlung, der sein Publikum immer wieder neu für klassische Musik begeistert. Aufgewachsen in Wilhelmshaven, startete er zunächst eine Karriere als Geiger, später gründete er den Balthasar-Neumann-Chor und das gleichnamige Ensemble. Nach Stationen in Bremen und Wien wurde er 2011 Nachfolger von Christoph von Dohnányi beim NDR Elbphilharmonie Orchester. Als Chef associé des Orchestre de Paris ist er oft Gast in der Philharmonie de Paris, die vor zwei Jahren eröffnet wurde. Er ist mit der Schauspielerin Johanna Wokalek (42, „Die Päpstin“) verheiratet, die beiden haben einen gemeinsamen Sohn.