Spektakulärer Fall

Frau in Othmarschen überfallen: Zielfahnder schlagen zu

Täter konnte vor zwei Jahren einem Großaufgebot entkommen. Jetzt wurde er bei seiner Einreise aus der Türkei gefasst.

Hamburg. Festnahme in einem spektakulären Raubüberfall: Zielfahnder aus Berlin haben am Dienstag gemeinsam mit Beamten der Bundespolizei einen 30 Jahre alten Deutschtürken verhaftet, der im November 2015 mutmaßlich eine Frau in Othmarschen überfallen hatte und anschließend vor einem Großaufgebot der Polizei geflohen war.

Tätern gelang zunächst spektakuläre Flucht

Mit einem Komplizen hatte der 30-Jährige nach Polizeiangaben vor zwei Jahren als Paketbote verkleidet an der Tür der Frau an der Parkstraße geklingelt – in der Wohnung bedrohten sie ihr Opfer und zwangen es, einen Tresor zu öffnen. Mit mehreren geraubten Schmuckstücken flohen die Täter zunächst in einem gemieteten Gelände­wagen. Auf der Behringstraße fuhren sie mit hoher Geschwindigkeit gegen einen Autotransporter, wurden gegen einen Baum geschleudert und flohen zu Fuß weiter. Die Polizei fahndete mit Hubschrauber nach den Männern, Beamte mit Maschinenpistolen durchsuchten die Asklepios Klinik Altona – vergeblich.

Zweite Festnahme am Berliner Flughafen

Am 26. April dieses Jahres meldete sich der 30-Jährige bei der deutschen Botschaft im türkischen Ankara, um neue Ausweisdokumente zu erhalten und nach Deutschland zurückzukehren. Er wurde nun nach der Einreise an einem Berliner Flughafen festgenommen. Der 31 Jahre alte Komplize aus Syrien war bereits vor zwei Jahren festgenommen worden, ein Gericht verurteilte ihn zu acht Jahren Gefängnis.