Hohenfelde

Porsche zieht später als geplant an die Lübecker Straße

Das Porsche-Zentrum
an der Lübecker
Straße ist bereits in Bau

Das Porsche-Zentrum an der Lübecker Straße ist bereits in Bau

Foto: Michael Rauhe / HA

Der neue Standort an der Lübecker Straße soll das größte innerstädtische Porsche-Zentrum der Welt werden.

Hohenfelde.  Das neue Porsche-Zentrum Hamburg soll Ende 2018 auf dem Areal der ehemaligen Gewerbeschule an der Lübecker Straße eröffnet werden – etwa ein halbes Jahr später als geplant. Dort wird ein Neubau mit rund 11.000 Quadratmetern Fläche errichtet. Der Stuttgarter Autobauer wird dann seine bisherige Niederlassung an der Eiffestraße aufgeben. Der neue Standort soll das größte innerstädtische Porsche-Zentrum der Welt werden (das Abendblatt berichtete).

Investition von rund 80 Millionen Euro

Außerdem wird auf dem Grundstück das Alster-Gate gebaut: Das ist ein 13-geschossiges Bürohaus mit rund 18.100 Quadratmetern Bruttogeschossfläche sowie einer Tiefgarage mit 100 Plätzen. Der Entwurf stammt vom bekannten Büro gmp-Architekten von Gerkan, Marg und Partner. Der Baubeginn ist für Ende 2018/Anfang 2019 geplant. Bauherr ist die Maas & Raffay Immobilienentwicklungs- und Management GmbH. Die Investition für die beiden Bauvorhaben beträgt rund 80 Millionen Euro.

Inter­essante Projektentwicklung

Für die Stadt ist es eine äußerst inter­essante Projektentwicklung. Dem Abendblatt hatte Oberbaudirektor Jörn Walter gesagt: „Das Dreiecksgrundstück liegt, historisch gesehen, an einem wichtigen Stadteingang und hat auch heute noch eine besondere städtebauliche Bedeutung an der Schnittstelle von innerer und äußerer Stadt.“