Reeperbahn

Hooters: Unbekannter lockt Bewerberinnen mit Kleinanzeige

Hooters-Mitarbeiterinnen müssen sportlich sein und tragen bei der Arbeit leichte Kleidung

Hooters-Mitarbeiterinnen müssen sportlich sein und tragen bei der Arbeit leichte Kleidung

Foto: imago/aflo

Die neue Sportsbar mit leicht bekleideten Kellnerinnen soll auf dem Kiez eröffnen. Jetzt haben die Betreiber Anzeige erstattet.

Hamburg. Das Hooters St. Pauli ist noch nicht eröffnet, da gibt es schon die ersten Probleme. "Ein uns unbekannter Mann hat bei ebay Kleineanzeigen Hamburg ohne unser Wissen eine Anzeige geschaltet und so ,offene' Mädels gesucht", schreibt das Unternehmen auf Facebook. Das Konzept der Sportsbar ist es, neben Fast Food auch auf die Reize seiner sportlichen Bedienungen zu setzen. Angefasst werden dürfen die leicht bekleideten Servicekräfte aber ausdrücklich nicht.

Die Eröffnung des Restaurants In der ehemaligen Lidl-Filiale an der Reeperbahn ist für den Sommer geplant. Einen genauen Termin kann Betreiber Thomas Strutzki noch nicht nennen. Der 50-Jährige Kiez-Gastronom (ehemals "Dollhouse" und Café Keese) sagt, man sei derzeit mitten im Umbau.

Bewerberinnen sollten zwei Bilder schicken

Gelockt hat der Unbekannte in der Anzeige mögliche Bewerberinnen offenbar mit einem für die Gastronomie hohen Stundenlohn von 14 Euro, außerdem sollten die jungen Frauen ihm als Bewerbung ein bis zwei Bilder schicken. "Ein Freund hat mir schon vor zwei Monaten einen Screenshot einer Ebay-Kleinanzeige geschickt", sagt Stutzki. Er habe daraufhin Ebay damit konfrontiert, aber nur die unbefriedigende Auskunft bekommen, für den Inhalt der Anzeigen sei man nicht verantwortlich. Dann habe er das Thema wieder aus den Augen verloren.

Bis zu diesem Montag. Einer Bewerberin sei das Vorgehen seltsam vorgekommen, von ihr seien sie informiert worden, sagt Stutzki. Daraufhin hätten sie die Polizei informiert. "Wir unterstützen die Frau bei ihrer Anzeige."

Treffen in einer Therme sollte nächster Schritt sein

Nach der Zusendung der Fotos hatte der Unbekannte im nächsten Schritt offenbar ein Treffen in einer Therme für ein persönliches Bewerbungsgespräch verlangt. Hooters suche junges, sportliches Personal, biete aber Jobs in einem seriösen und geschützten Umfeld, betont Stutzki.

Interessierte sollten sich deshalb ausschließlich auf der offiziellen Facebookseite von Hooters St. Pauli informieren oder sich schriftlich bei hooters-hh@gmx.de bewerben, sagt Stutzki.

Bislang gibt es Hooters nur in Frankfurt

Bislang gibt es deutschlandweit nur in Frankfurt eine Filiale der amerikanischen Restaurant-Kette, in wenigen Monaten folgt dann Hamburg. In dem Kiezrestaurant wird es laut Stutzki 200 Sitzplätze drinnen sowie 50 Außenplätze geben. Als besondere Spezialität werden Chicken Wings in sechs Varianten angeboten, "außerdem alles, was Amerika hergibt".

Die Kette "Hooters American Restaurant and Sportsbar", so der volle Name, wurde 1983 in Florida gegründet unterhält weltweit mehr als 440 Filialen.