Hamburg

Schienenbruch: Bahnen der S21 fielen im Berufsverkehr aus

Die Züge der S21 fahren am Mittwochmorgen nicht zwischen den Stationen Berliner Tor und Bergedorf

Die Züge der S21 fahren am Mittwochmorgen nicht zwischen den Stationen Berliner Tor und Bergedorf

Foto: Michael Rauhe / HA

Ein Lokführer hatte die beschädigte Schiene in Billwerder Moorfleet bemerkt. Fahrgäste mussten auf Busse und Taxis umsteigen.

Hamburg. Schon wieder Probleme bei der S-Bahn: Die Züge der S-Bahn-Line 21 sind am Mittwochmorgen nicht zwischen den Stationen Berliner Tor und Bergedorf gefahren. Betroffen waren viele Pendler auf dem Weg zur Arbeit.

Grund für den S-Bahn-Ausfall war ein Schienenbruch. „Um 8.02 Uhr heute Morgen hat ein Lokführer die defekte Schiene in Billwerder Moorfleet bemerkt“, sagte Egbert Meyer-Lovis, Sprecher der Deutschen Bahn. Daraufhin wurde der Verkehr der S21 zwischen den Stationen Berliner Tor und Bergedorf gesperrt. „Sicherheit geht vor“, so Meyer-Lovis.

Auch U1 und U3 fahren verspätet

Wegen des Schienenbruchs wurde ein Ersatzverkehr mit Bussen und Taxis eingerichtet. Gegen kurz nach 10 Uhr konnten die Züge der S21 wieder ihren Betrieb aufnehmen. Jedoch sind Folgeverspätungen möglich, teilte die Deutsche Bahn per Twitter mit.

Auch auf anderen Strecken im öffentlichen Nahverkehr kam es am Mittwochmorgen zu Verzögerungen. Wegen einer Signalstörung in Wandsbek-Gartenstadt um 8.38 Uhr hatten Züge der U-Bahn-Linien U1 und U3 bis zu zehn Minuten Verspätung.

Fahrgäste der S-Bahn-Linien S1 und S3 mussten ebenfalls Verspätungen in Kauf nehmen. Wegen eines Feuerwehreinsatzes im City-Tunnel fuhren einzelne Züge in Richtung Poppenbüttel/Stade bis zu zehn Minuten später.