Hamburger Konzerthaus

Wie die Elbphilharmonie im Ausland vermarktet wird

Elbphilharmonie an einem Sonnigen Wintertag. Außenaufnahme. Gebäude. Sonne: Front

Elbphilharmonie an einem Sonnigen Wintertag. Außenaufnahme. Gebäude. Sonne: Front

Foto: Marcelo Hernandez / HA

Hamburg will mehr ausländische Touristen für eine Reise in die Hansestadt gewinnen, die Elbphilharmonie soll das Zugpferd sein.

Hamburg.  Die Hamburg Tourismus GmbH (HHT) will die Elbphilharmonie in Zusammenarbeit mit der Deutschen Zentrale für Tourismus als eines der Leitmotive des Reiselandes Deutschland vermarkten. Außerdem sollen Touristen aus den USA über das Kulturinformationsportal www.theculturetrip.com angesprochen werden. Zur Zeit läuft auf diesem Portal eine Kampagne mit dem Schwerpunkt Elbphilharmonie.

Zudem wurde gemeinsam mit dem Reiseveranstalter China Tours ein Musikreiseangebot für Hamburg entwickelt. Die Stadt setzt außerdem auf die Kooperation mit Kopenhagen, um gemeinsam chinesische Touristen für den Besuch der beiden Städte zu gewinnen.

Hier geht's zum Ticketshop des Hamburger Abendblattes

Das geht hervor aus der Antwort des Senats auf eine Anfrage des FDP-Bürgerschaftsabgeordneten Michael Kruse, in der es um das Thema „Internationaler Tourismus“ ging. Allerdings ist Kruse nicht zufrieden: „Die Elbphilharmonie ist ein Juwel, das darauf wartet, international vermarktet zu werden. Leider lassen die Pläne des Senats für genau diese internationale Vermarktung sehr zu wünschen übrig.“

Fakt ist: Hamburg will mehr ausländische Touristen für eine Reise in die Hansestadt gewinnen, die Elbphilharmonie soll das Zugpferd sein. Dafür müsste es auch mehr direkte Langstreckenverbindungen geben. Der Flughafen Hamburg sieht laut Antwort auf die Kruse-Anfrage unter anderen Potenzial für Verbindungen nach Peking und Shanghai (China) sowie nach Atlanta und Miami (USA).

Elbphilharmonie interaktiv: Videos, Rundtour, Drohnenflug