Hamburg. 51 Jugendliche wurden am Freitag für vier Projekte im Ernst-Deutsch-Theater mit dem Bertini-Preis ausgezeichnet.

In einer Welt, die scheinbar aus den Fugen gerät, in der Hassparolen und Fremdenfeindlichkeit immer lauter werden und sich demokratische Kräfte neu formieren müssen, haben sich Hamburger Jugendliche in vier Projekten gegen Unrecht, Ausgrenzung und gegen das Vergessen starkgemacht. Am Freitag wurden die 50 Schülerinnen und Schüler und eine Studentin im Ernst-Deutsch-Theater dafür mit dem Bertini-Preis ausgezeichnet. Zum 19. Mal wurde die Auszeichnung verliehen. Benannt ist sie nach dem Familienroman des Schriftstellers Ralph Giordano „Die Bertinis“ .