Hamburg

Stadtreinigung holt „nackte“ Weihnachtsbäume ab

Entsorgung der Weihnachtsbäume (Archivbild)

Entsorgung der Weihnachtsbäume (Archivbild)

Foto: picture alliance

Eingesammelt werden abgeschmückte Tannen ab kommenden Montag. Aber sie müssen bestimmte Kriterien erfüllen.

Hamburg. Das Weihnachtsfest ist endgültig vorbei. Wohin nun mit dem Tannenbaum? In Hamburg beginnt die Stadtreinigung (SRH) am Montag, 9. Januar, mit dem Einsammeln der ausgedienten Bäume. In der zweiten und dritten Januarwoche gibt es in jedem Stadtteil feste Abholtermine.

Voraussetzung dafür, dass die Bäume mitgenommen werden: Sie müssen komplett abgeschmückt und dürfen höchstens 2,50 Meter lang sein. Außerdem sollten sie so am Straßenrand abgelegt werden, dass von ihnen keine Verkehrsgefährdung oder -behinderung ausgeht. Auf den Recyclinghöfen werden Weihnachtsbäume aus Hamburger Privathaushalten ebenfalls gebührenfrei angenommen.

Bäume werde kompostiert oder verfeuert

Die SRH rechnet mit rund 100.000 eingesammelten Tannenbäumen, so ein Sprecher, das seien umgerechnet rund 950 Tonnen. Die Bäume werden den Angaben zufolge geschreddert und als Strukturmaterial für die Kompostierung und als Feuerungsmaterial in Biomassekraftwerken genutzt. Adventskränze müssen dagegen über die Restmülltonne entsorgt werden, da sie Draht, Styropor und andere Kunststoffteile enthalten können.

Erstmals soll bei der Sammlung ein neuartiger Elektro-Presswagen eingesetzt werden. Ein 43 Kilowattstunden starker Akku liefere ausreichend Strom für einen Tageseinsatz der vollelektrischen Hydraulikpresse, hieß es. Dadurch könne der Dieselmotor des Fahrzeugs während des Pressvorgangs ausgeschaltet bleiben. Dies spare Kraftstoff, vermeide Abgase und senke den Lärmpegel. Ende der Weihnachtsbaumsammlung ist am 20. Januar.