Hamburg

Ferienstart: Autobahn-Sperrung und Warten am Flughafen

Rund um Hamburg kommt es am erstenWochenende auf den Autobahnen zu Verkehrsbehinderungen

Rund um Hamburg kommt es am erstenWochenende auf den Autobahnen zu Verkehrsbehinderungen

Foto: Michael Arning / HA

Die A7 wird zwölf Stunden komplett gesperrt. Hamburg Airport mit wichtigen Hinweisen. Eine neue App soll Passagieren helfen.

Hamburg. Urlauber und Ausflügler müssen sich für das kommende Wochenende mal wieder auf volle Autobahnen und Straßen im Großraum Hamburg einstellen. Staus und stockender Verkehr sind programmiert, denn neben Hamburg starten Schleswig-Holstein, Berlin, Brandenburg und Hessen in die Herbstferien. In Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz, Thüringen und dem Saarland beginnt die zweite Ferienwoche. Auf dem Rückweg aus dem Urlaub sind Autofahrer aus Bremen, Niedersachsen, Sachsen und Sachsen-Anhalt.

Im Norden wird es auf den Autobahnen A1, A7 und A23 voll – und zwar in Richtung Nord- und Ostseeküste sowie in Richtung Süden. Auf der A7 Hannover-Hamburg zwischen Hamburg-Heimfeld und Hamburg-Moorburg müssen Autofahrer in Fahrtrichtung Norden mit Stop-and-Go-Verkehr rechnen.

Google: Hier geht es zur aktuellen Staukarte

Dort stehen wegen einer Baustelle weiterhin nur zwei Fahrstreifen zur Verfügung. Für Nachtfahrer: Auf der A7 Hamburg-Flensburg gibt es in beide Richtungen zwischen Schnelsen-Nord und Kaltenkirchen von Sonnabend, 15. Oktober, 21 Uhr, bis Sonntag, 16. Oktober, 9 Uhr eine Vollsperrung.

In den ersten fünf Ferientagen (15. bis 19. Oktober 2016) starten in Fuhlsbüttel 1067 Flugzeuge (2015: 1052 Flugzeuge) mit rund 128.040 Passagieren (2015: 126.240 Passagiere) an Bord. Das sind 1,4 Prozent mehr Urlauber als in den ersten fünf Ferientagen im vergangenen Jahr.

Hauptreisetag ist laut Flughafen Montag, 17. Oktober, mit 239 Abflügen. Airport-Sprecherin Katja Bromm: "Ganz oben auf der Liste der beliebtesten Urlaubsländer steht auch diesmal wieder Spanien mit seinen Balearen und Kanaren.“

Hamburg Airport gibt Tipps für die Herbstferien

Damit die Erholung schon am Flughafen beginnt, sollten sich Fluggäste vor ihrer Reise gut informieren. Wie komme ich zum Flughafen? Wo kann ich parken? Es wird voll beim Check-in sowie bei der Sicherheitskontrolle. Fluggäste sollten dies bei der Anreise bedenken und mindestens zwei Stunden vor dem Abflug am Flughafen sein. Außerdem empfiehlt der Flughafen, sich rechtzeitig über die Verkehrslage zu informieren. Gerade auf der Autobahn A7 ist zu Beginn der Ferien mit erhöhtem Verkehrsaufkommen zu rechnen, verstärkt durch den Baustellenbereich rund um die Flughafen-Abfahrt Schnelsen-Nord.

Weitere Informationen gibt es hier

Vor der Anreise zum Airport

Hamburg Airport empfiehlt den Fluggästen, im Vorwege einen Parkplatz online oder im Reisebüro zu reservieren. Die Online-Reservierung ist unter www.hamburg-airport.de in der Rubrik „Parken & Anreise“ möglich. Nur die Vorab-Reservierung garantiert einen Stellplatz auf den Flächen des Flughafens.

Anreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln

In nur 25 Minuten Fahrzeit gelangen Fahrgäste mit der S-Bahn-Linie S1 vom Hauptbahnhof zum Hamburg Airport und das in der Hauptverkehrszeit im Zehn-Minuten-Takt. Der aktuelle Fahrplan ist erhältlich unter www.hvv.de.

Neu: Mit App „Passngr“ mobil gut informiert

Aktuelle Flugdaten, Shopping-Angebote, W-LAN-Hotspot – die neue flughafenübergreifende App „Passngr“ versorgt Passagiere mit allen relevanten Informationen rund um ihre Flugreise. Die Anwendung ist ein Gemeinschaftsprojekt von Hamburg Airport, dem Flughafen München und Düsseldorf Airport. Die Anwendung ist sowohl für Apple-Geräte mit iOS als auch für Android verfügbar.

Vorabend-Check-in

Schon einen Tag vorher das Reisegepäck aufgeben – mit dem Vorabend-Check-in wird der Ferienbeginn noch entspannter. Für alle Abflüge am darauffolgenden Tag bieten Air Berlin (Terminal 1) und Condor (Terminal 2) den Check-in am Vorabend von 18 bis 20 Uhr an. Passagiere von Lufthansa (Terminal 2) checken von 19 bis 21 Uhr für alle Flüge des nächsten Tages ein. Bei Flügen von Condor wird für den Vorabend-Check-in eine Gebühr in Höhe von 5 Euro Euro pro Person erhoben, bei Air Berlin sind es 10 Euro pro Person.