Zwischenruf

Aberglaube kann auch dem HSV und St. Pauli nützen

Soso, Sie sind also nicht abergläubisch? Vielleicht sollten Sie Ihre Meinung schleunigst ändern. Denn in Wahrheit haben Sie – ja genau, Sie! – kraft Ihrer Persönlichkeit großen Einfluss auf Abläufe aller Art, die plötzlich nicht so funktionieren, wie sie eigentlich funktionieren sollten. Raucher sind diesbezüglich übrigens klar im Vorteil. Früher, als man beispielsweise noch in Restaurants qualmen durfte, konnte man die Wartezeit aufs Essen erheblich verkürzen, wenn man sich irgendwann eine Zigarette anzündete. Denn kaum war der erste Zug inhaliert, erschien auch schon die Kellnerin oder der Ober und servierte den Hauptgang.

Dasselbe Phänomen können Sie heute vor allem an Bushaltestellen erleben: Wenn Ihr Bus mehr als drei Minuten Verspätung hat, opfern Sie sich für die anderen frierenden Mitfahrerinnen und Mitfahrer: Stecken Sie sich einfach eine Fluppe in den Mund, und nicht einmal 45 Sekunden später werden Sie einsteigen können (natürlich ohne Zigarette).

Zukünftig müssen Sie sich daher auch nicht mehr ärgern, wenn Sie zum Beispiel Ihr Auto beim Landesbetrieb Verkehr anmelden, im Bezirksamt einen neuen Personalausweis beantragen, eine Fahrkarte im DB-Reisezentrum am Hauptbahnhof kaufen oder bei Ikea einen Einrichtungsgegenstand reklamieren wollen. In all diesen Institutionen werden Sie ja bekanntlich darauf hingewiesen, dass Sie eine Nummer ziehen müssen.

Das Problem aber ist, dass Sie vermutlich B 36 oder höher ergattern und sich erst A 89 in der Bearbeitungsphase befindet. Das macht aber nichts, wenn Sie jetzt einfach rausgehen und eine rauchen oder einen Kaffee trinken oder sich einfach nur ein bisschen die Füße vertreten: Wenn Sie zurückkommen, ist Ihre Nummer unter Garantie längst aufgerufen worden. So kommt man einfach schneller zum Ziel.

Mit ein bisschen Übung werden Sie sogar die befürchtete Talfahrt unserer beiden Renommiervereine, HSV und FC St. Pauli, stoppen können. Sollten Sie also demnächst einer Liveübertragung beiwohnen und eines dieser beiden Teams in der 89. Spielminute mit einem Stand von 0:1 hinten liegen, gehen Sie bitte sofort auf die Toilette, ob Sie nun müssen oder nicht. Oder Sie widmen sich endlich mal dem Abwasch. So werden Sie zwar zwei Jokertore in der 91. und 92. Minute zum überraschenden 2:1-Sieg Minute verpassen, aber dafür haben Sie ein gutes Werk getan. Einer muss sich ja opfern.