Immobilien

Beim Sozialwohnungsbau ist Hamburg Spitze

Diese Wohnanlage mit mehr als 100 Einheiten wird Am Elisabethgehölz in Hamm gebaut. Hier entstehen Wohnungen für den ersten und zweiten Förderweg

Diese Wohnanlage mit mehr als 100 Einheiten wird Am Elisabethgehölz in Hamm gebaut. Hier entstehen Wohnungen für den ersten und zweiten Förderweg

Foto: Michael Rauhe / HA

Kein anderes Bundesland errichtet pro Einwohner mehr als Hamburg. Hansestadt gilt seit einigen Jahren als Vorbild beim Wohnungsbau.

Hamburg hat im vergangenen Jahr mehr Sozialwohnungen pro Einwohner gebaut als jedes andere Bundesland. Je 100.000 Einwohner seien 114,19 Sozialwohnungen bewilligt worden, heißt es in der Antwort des Senats auf eine Anfrage des SPD-Bürgerschaftsabgeordneten Dirk Kienscherf. Mit großem Abstand folgen Nordrhein-Westfalen (31,25) und Berlin (28,81) auf den Plätzen zwei und drei.

Zudem habe die Hansestadt die von der Bundesregierung für 2015 bereitgestellten Bundesmittel zur Förderung des sozialen Wohnungsbaus in vollem Umfang in Höhe von 9,58 Millionen Euro abgerufen. Hamburg gilt seit einigen Jahren als Vorbild beim Wohnungsbau. Um die Bautätigkeit zu intensivieren, wurde ein Bündnis für das Wohnen geschlossen. 2015 wurden nach Angaben der Stadtentwicklungsbehörde 8521 Wohnungen fertiggestellt – rund 1550 mehr als 2014. Darunter waren 2041 Sozialwohnungen.

Kürzlich wurde mit der Wohnungswirtschaft und den Bezirken der Bau von jährlich rund 10.000 Wohnungen – darunter 3000 öffentlich gefördert – vereinbart. Das würde einer Quote von 167,84 Einheiten pro 100.000 Einwohner entsprechen und damit dem Zehnfachen des Bundesdurchschnitts.