Verkehr

Nächster Stau in Sicht: Weitere Sperrungen auf der A7

Ab Sonnabend gibt es nur zwei Fahrstreifen Richtung Flensburg, die Anschlussstellen Othmarschen und Bahrenfeld sind dicht.

Hamburg.  Am vergangenen Wochenende führte die Sperrung der A 7 zu mehr als 40 Kilometern Stau, die Feuerwehr musste die in der Hitze wartenden Autofahrer mit Wasser versorgen. Nun droht bereits das nächste Verkehrschaos: Denn nördlich des Elbtunnels gehen die Sanierungsarbeiten zwischen den Anschlussstellen Hamburg-Othmarschen und Hamburg-Volkspark in Fahrtrichtung Flensburg in die zweite Phase.

Genau müssen sich Autofahrer laut Landesbetrieb Straßen, Brücken und Gewässer (LSBG) auf folgenden Behinderungen einstellen: Ab kommendem Sonnabend wird die A 7 in Richtung Flensburg nur noch auf zwei Fahrstreifen zu befahren sein. Die Auffahrt der Anschlussstelle Hamburg-Othmarschen ist gesperrt. An der Anschlussstelle Hamburg-Bahrenfeld sind für die folgenden zwei Wochen sowohl die Ausfahrt als auch die Einfahrt gesperrt. Es gilt wie schon seit Beginn der Baumaßnahme die Bedarfsumleitung U 31. Zudem gilt in diesem Teil der Autobahn weiterhin Tempo 60.

Ausfahrten Othmarschen und Bahrenfeld bleiben geschlossen

Und damit ist natürlich noch kein Ende in Sicht: Ab Sonnabend, 1. Oktober, werden die nach wie vor zur Verfügung stehenden zwei Fahrspuren in Richtung Flensburg umgelegt. Deshalb kann die Ausfahrt an der Anschlussstelle Hamburg-Bahrenfeld zwar wieder geöffnet werden, die Auffahrten der Anschlussstellen Othmarschen und Bahrenfeld bleiben aber weiterhin gesperrt. Zudem wird weiterhin Tempo 60 gelten. Das Ganze soll bis zum 10. Oktober dauern.

A1 von Mittwoch an für fünf Tage voll gesperrt

Und auch auf der Autobahn 1 gehen die Behinderungen in die nächste Runde: Von Mittwoch um 6 Uhr an bis zum darauf folgenden Montag, 5 Uhr, wird die A 1 zwischen dem Autobahndreieck Buchholz und der Anschlussstelle Hittfeld voll gesperrt. Nach Angaben der Niedersächsischen Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr soll die Fahrbahndecke in Richtung Bremen auf voller Breite erneuert werden.

Autofahrer aus Richtung Lübeck und Lüneburg werden ab dem Autobahnkreuz Maschen über die A 39 und die A 7 zur Anschlussstelle Marmstorf und von dort weiter über die Bundesstraße 75 und die A 261 zum Autobahndreieck Buchholz geleitet.

Wenn die Strecke für den Verkehr wieder freigegeben wird, haben Autofahrer auf der Gegenseite schlechte Karten: Vom 21. September, 6 Uhr, bis 26. September, 5 Uhr, wird die Strecke in Richtung Hamburg für Bauarbeiten voll gesperrt.

Aber Achtung: Weil alle Arbeiten wetterabhängig sind, kann es zu Verschiebungen der Termine kommen.