Meisterschaft in Berlin

Deutschlands bester Florist kommt aus Hamburg

Stephan Triebe (27) ließ die Konkurrenz in Disziplinen wie Tisch-Dekoration, gebundener Strauß und Überraschungsarbeit hinter sich.

Hamburg/Berlin. Der beste deutsche Florist ist ein Hamburger Jung: Bei den Deutschen Meisterschaften der Floristen 2016, die dieses Wochenende in Berlin ausgetragen wurden, überzeugte der 27-jährige Stephan Triebe die Jury mit seinen Kreationen rund um das Motto "Feuer und Flamme für Rio".

"Ich bin total überwältigt, freue mich wirklich riesig und hätte niemals gedacht, hier zu gewinnen", sagte Triebe, der für drei seiner Werkstücke - bester gebundener Strauß, beste Tisch-Dekoration und beste Überraschungsarbeit - bereits drei Einzelpreise, unter andern eine Reise nach Ecuador, gewonnen hatte. Auf dem zweiten und dritten Platz hinter Triebe landeten Sarah Hasenhündl aus Baden-Württemberg und Mehmet Yilmaz aus Rheinland-Pfalz.

Vier Aufgaben unter dem Motto Olympia

Kandidaten aus elf Bundesländern haben an den zweitägigen Meisterschaften an diesem Wochenende teilgenommen und die fünf Wettbewerbsaufgaben vor einem Live-Publikum und der Fachjury bearbeitet.

Vier der Aufgaben standen unter dem Motto Olympia, unter anderem sollte ein Siegerstrauß für den Lieblingsathleten kreiert werden.

Die Platzierungen im Überblick:

1. Hamburg, Stephan Triebe
2. Baden Württemberg, Sarah Hasenhündl
3. Rheinland-Pfalz, Mehmet Yilmaz
4. Nordrhein-Westfalen, Julia Erven
5. Bayern, Sophia Gärtner
6. Berlin/Brandenburg, Sven Hartung
7. Sachsen, Marlen Müller
8. Niedersachsen, Theresa Nee
9. Hessen, Sabrina Knell
10. Sachsen-Anhalt, Martin Neumann
11. Thüringen, Franziska Weisheit

( cia )

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Hamburg