Hamburg. Im vergangenen Monat wurden Hamburg 448 Menschen zugewiesen. Deutlicher Anstieg von Flüchtlingen aus Russland.

Die Zahl der Flüchtlinge, die Hamburg zugewiesen wurden, ist im Juni erneut gesunken. Zugleich vermeldete der Zentrale Flüchtlingskoordinator am Dienstag einen Anstieg der Flüchtlinge aus Russland. Insgesamt wurden der Hansestadt auf Grundlage des Königsteiner Schlüssels 448 Flüchtlinge zugewiesen. Für 378 Flüchtlinge davon habe man eine Unterbringung zur Verfügung stellen müssen, hieß es. Die anderen seien woanders, beispielsweise bei Familien, untergekommen.