Ex-Hans-im-Glück

Burger-Kette Peter Pane expandiert in Hamburg

Henrik Diemann (l.), Geschäftsführer Metropol Grund GmbH und Architekt, und Patrick Junge, Inhaber der Peter Pane-Kette vor der geplanten, neuen Filiale

Henrik Diemann (l.), Geschäftsführer Metropol Grund GmbH und Architekt, und Patrick Junge, Inhaber der Peter Pane-Kette vor der geplanten, neuen Filiale

Foto: Morris Mac Matzen

In Eimsbüttel, St. Georg und Winterhude gibt es schon die Burger-Restaurants. Nun bekommt ein weiterer Stadtteil eine Filiale.

Hamburg. Aus dem Hamburger Burger-Restaurant namens Hans im Glück wurde Peter Pane – und davon gibt es in Hamburg nun immer mehr. Im August soll bereits die vierte Filiale in der Hansestadt eröffnen: an der Hoheluftchaussee in Hoheluft-West.

Das Restaurant ist Teil eines Neubaus namens "Projekt H99". In den oberen Geschossen sind 18 Singlewohnungen entstanden, auf 300 Quadratmetern im Untergeschoss soll laut des Projektentwicklers Metropol Grund das Burger-Restaurant einziehen.

Im Februar hatten die ehemaligen Hans im Glück-Filialen in Eimsbüttel und St- Georg nach einem Streit zwischen Ex-Franchisenehmer Patrick Junge und der Münchner Zentrale des Unternehmens geschlossen und unter neuem Namen und Konzept als Peter Pane wiedereröffnet. Kurz darauf kam die Filiale in Winterhude (Goldbekplatz 1) hinzu.