Internet-Ranking

Hamburgs Autofahrer gehören zu den schlechtesten der Nation

Bewertungsportal wirft kein gutes Licht auf Verkehrsteilnehmer der Hansestadt. In der Nachbarschaft sieht es sogar noch schlechter aus.

Hamburg.  Parken, Spurwechsel, Überholen, an roten Ampeln anhalten: Das Klassenziel im Fach gutes Autofahren haben die Hamburger nur ganz knapp erreicht. Auf eine Benotung von 4,1 kommen die Hanseaten bei dem Internetportal fahrerbewertung.de und gehören damit zu den schlechtesten Autofahrern der Nation.

Mit Platz 675 von 726 Kreisen und kreisfreien Städten ist Hamburg im Norden aber nicht das Schlusslicht. Davon finden sich gleich zwei in der direkten Nachbarschaft: die Kreise Stormarn (OD, Platz 717) und Segeberg (SE, 700). Und auch die meisten Kommunen im Rest Schleswig-Holsteins sowie der angrenzende Landkreis Harburg (WL) in Niedersachsen schneiden schlecht ab.

Eine schlechte Figur am Steuer machen auch die Berliner und Hannoveraner sowie die Autofahrer aus den angrenzenden Gemeinden und Städte. Allgemein, so Portal-Mitbegründe Arno Wolter, würde in den Städten eher falsch geparkt, im Umland gerast. Am besten fahren übrigens die Menschen aus der bayerischen Stadt Tirschenreuth (TIR) sowie dem angrenzenden Landkreis Tirschenreuth/ Kemnath.

Das Prinzip: Autofahrer bewerten Autofahrer

Mehr als 1,5 Millionen Kennzeichen liegen der Bewertung zugrunde. Das sind Meldungen von anderen Autofahrern, die Kennzeichen, Vergehen des Fahrers oder eine allgemeine Einschätzung des Könnens (negativ, neutral, positiv) abgeben können.

Die Daten würden aber nicht weitergegeben, auch würde das Portal den Kennzeichen keinen Halter zuordnen. „Dazu haben wir weder die Möglichkeit, noch Interesse daran“, so Wolter. Ziel sei es, anhand der Daten, die Autofahrer aufzurütteln.

( fre )

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Hamburg